NACHHALTIGE LÖSUNGEN AUS DER KREATIVWIRTSCHAFT

Starke Stimmen für Nachhaltigkeit

Kreativschaffende haben Ansätze gefunden, um einem der größten Themen unserer Zeit zu begegnen: ökologische Nachhaltigkeit. Ressourcenmangel, Klimawandel aber auch neue Wertesysteme in unserer Gesellschaft, Politik und Kultur bedürfen einer fundamentalen Transformation und einem Umdenken im unternehmerischen Handeln. Umweltbewusstsein und nachhaltiges Wirtschaften sind dabei notwendig und auch gesellschaftlich gewünscht. Sie werden zu zentralen Wirtschaftsfaktoren.

Jetzt braucht es neue Ideen, Impulse und vor allem eines: Kooperation. Kreativschaffende sind Vorreiter:innen unserer Zeit. Ihr Kerngeschäft ist das Entwickeln von Ideen, das Neudenken von Altem. Gemeinsam, und zwar sowohl innerhalb der Branche als auch branchenübergreifend, können Innovationen entstehen und weiterentwickelt werden. Auch niedrigschwellige Ansätze können dabei einen nachhaltigen Unterschied hin zu einer zukunftsfesten Wirtschaft machen.

Im digitalen Format #kreativgelöst:
Nachhaltige Lösungen aus der Kreativwirtschaft konnten sich die Teilnehmende am 9.5.2023 von fünf kreativen Lösungen für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen inspirieren lassen. Wer die Veranstaltung verpasst hat, bekommt hier nochmal alle Impulse zum Nachschauen in der Übersicht.

Foto: Sam Wermut

Nachhaltigkeit als Chance
Joana Heinemann | ThEx Zukunftswirtschaft
ThEx Zukunftswirtschaft bietet als neues Projekt im Rahmen des Thüringer Zentrums für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx) ein breites Spektrum an Unterstützung im Nachhaltigkeitsbereich an. Insbesondere der kostenfreie Nachhaltigkeits-Check zeigt Klein- und Kleinstbetrieben die Chancen nachhaltigen Wirtschaftens auf. Nachhaltigkeitsexpertin Joana Heinemann von ThEx Zukunftswirtschaft stellte das Projekt vor.

Circular Economy im Design und in der Vermittlung 
Nils Volkmann | Agentur Rugwind
Der freiberufliche Designer Nils Volkmann ist Gründungsmitglied des nachhaltigen Vermittlungsbüros Rugwind. Als ausgebildeter Produktdesigner nutzt er die Fähigkeiten eine dingliche Welt zu erzeugen, um damit auch schwer vorstellbare Szenarien, wie den Klimawandel sinnlich zu vermitteln. Rugwind entwickelt Hands-On-Stationen, Ausstellungen und Produkte, um komplexe Themen der Umwelt und Klimabildung anfassbar und erlebbar zu machen.

Eines ihrer Projekte: Die Ausstellung “Mission Circular — Welt im Wandel” auf der BUGA 2023 in Mannheim. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, die nachhaltigste BUGA aller Zeiten zu sein. In Zusammenarbeit mit dem Stadtraumservice Mannheim und der Weimarer musealis ist eine Ausstellung entstanden, die ausschließlich aus Materialien besteht, die nach ihrem Ausstellungseinsatz wieder in den Wirtschaftskreislauf kommen.

“The Essence of Biocement”- Erforschung einer neuen Art von Materialien
Friedrich Gerlach | Produktdesigner

Die Designer:innen Julia Huhnholz und Friedrich Gerlach haben in einem zukunftsweisenden Designprojekt Biozement selbst produziert und daraus Sitzmöbel hergestellt. Für dieses klimaneutrale Herstellungsverfahren im Bereich Produktdesign wurden die Studierenden der Bauhaus-Universität Weimar jüngst mit dem Award Best-of-Best des Newcomer Wettbewerbs „one&twenty“ des Rates für Formgebung in Mailand ausgezeichnet. Friedrich Gerlach stellt das Projekt vor.

Wenn wir das Klima retten wollen, müssen Designer lernen 100 Jahre voraus zu denken
Heiko Rittweger | RITTWEGER + TEAM
Heiko Rittweger spricht über Circular Economy im Kontext des EU Green Deals. Welche Rolle hat das Thema in der Dekarbonisierung der Wirtschaft? Welche Kernaufgaben ergeben sich für Kommunikationsleute daraus? Heiko Rittweger hat seine Agentur vor 32 Jahren gegründet.

Seit rund 20 Jahren beschäftigt er sich mit der nachhaltigen Transformation unserer Gesellschaft. Er und sein Team sind Experten für die Circular Economy und dem EU Green Deal und beraten Konzerne und mittelständische Unternehmen zu Themen wie Transformationsstrategien, Nachhaltigkeitsreporting, Materialfokussierter Dekabonisierung und der Green Claim Direktive der EU die ab nächstes Jahr Kommunikation zu nachhaltigen Themen regelt.

Worldrise Walls – klimafreundliche Muralis zur Sensibilisierung und Positionierung
Virginia Tardella | Worldrise (Italien)
Worldrise ist eine Non-Profit-Organisation mit Sitz in Mailand. Die Gründerinnen, eine Biologin und eine Produktdesignerin, haben es sich gemeinsam mit ihrem Team zur Aufgabe gemacht, sich für den Erhalt und Schutz der Meere zu engagieren. Die Instrumente: Sensibilisierung, Bildung und vor allem Kreativität. Eines ihrer zahlreichen Projekte bezieht Straßenkunst ein, um Menschen vor allem da an das Wunder der Meere zu erinnern, wo das Meer fern scheint: im urbanen Raum. Gleichzeitig filtert die genutzte Farbe Schadstoffe aus der Luft. Unternehmen, Organisationen und Kommunen sind die Sponsoren der Aktion und positionieren sich damit für den Klimaschutz.

Die Cofounderin von Worldrise, Virginia Tardella, wird die Organisation und ihre Projekte vorstellen.

Nachhaltigkeit im Netz
Erik Blume | Lookmaker
Wie viel CO² Webseiten verbrauchen und wie sich Webseiten nachhaltiger gestalten lassen, erzählt Webdesigner Erik Blume.

#kreativgelöst war Teil einer Veranstaltungsreihe bei der die THAK gemeinsam mit ThEx Zukunftswirtschaft ökologische Nachhaltigkeit in den Fokus stellte. Die Impulse sind für Vertreter:innen aus Wirtschaft, Verwaltung und Kreativwirtschaft geeignet, die sich von nachhaltigen Lösungen für das eigene Unternehmen oder Projekte inspirieren lassen wollen.

Das könnte dir auch gefallen:

009 Kreativtalk: Gründungsperspektiven

Zwischen Strategie und Intuition (Susanne Trautmann, Paul Träger)

23 + X Tools und Hacks für alle, die mobil oder im Homeoffice arbeiten

Neue Arbeitswelten in Wohnzimmern, auf Distanz oder mit der Familie im Nebenzimmer

Das war der branchentreff:kreativ 2024

Der Jahrestreff der Thüringer Kreativbranche im KulturQuartier Erfurt
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner