Neue Perspektiven auf den Landkreis Schmalkalden-Meiningen

Fotograf, Videograf, Grafiker und Social Media-Experte Tobias Wagner aus Weimar

Fotograf, Videograf, Grafiker und Social Media-Experte Tobias Wagner aus Weimar hat sich autodidaktisch zum kreativen Allrounder gemausert. Seit vier Jahren betreut er Kreativprojekte für Firmen aus dem Bereich Tourismus, Kultur, Gastronomie, Produktion, Industrie und Handel. Zu seinen Kunden und Kundinnen gehören unter anderem HP, Huawei, die Bauhaus Universität Weimar, Foodcraft Catering & Events und Volvo. Tobias, der zehn Jahre Erfahrung mit der Kamera mitbringt, hat sich auf Landschaftsfotografien spezialisiert, die er in ganz Europa aufnimmt und seinen 21.000 Followern auf Instagram präsentiert. Hierüber ist auch der Tourismusverband Schmalkalden-Meiningen auf die fotografische Arbeit des authentischen und lebensfrohen Thüringers aufmerksam geworden. Welches konkrete Projekt für den Verband umgesetzt wurde und auf welche Herausforderungen der ehemalige Pädagoge auf seiner Tour durch die Region Schmalkalden-Meiningen gestoßen ist, haben wir im Interview erfahren.

Tobias, wie kam die Zusammenarbeit zwischen dir und dem Tourismusverband  Schmalkalden-Meiningen zustande und was war das Ziel des Projektes?

Der Tourismusverband ist auf mich und meine Arbeit bereits vor zwei Jahren via Instagram aufmerksam geworden. Als ich schließlich vergangenes Jahr im ersten Lockdown ein Drohnenvideo über Weimar produzierte und veröffentlichte, kam erstmals eine Anfrage zu einem gemeinsamen Projekt, das wir diesen Sommer schließlich umgesetzt haben. Ziel des Projektes war es, die Region Schmalkalden-Meiningen mit ihrem kulturellen und sportlichen Angebot sowie der Einmaligkeit ihrer Landschaft authentisch zu präsentieren.

Hierzu wurde eine umfassende Kampagne mit Fotos und Stories von Influencern, Fotografinnen und Videografen aus ganz Deutschland geplant. Die daraus entstandenen Fotos sollten auf den Social Media-Kanälen der Beteiligten gestreut und für die Öffentlichkeitsarbeit und Prospekte des Tourismusverbandes genutzt werden. So kam es, dass ich zusammen mit meinem Kollegen Dennis Schmelz und unseren Kameras im Gepäck über ein verlängertes Wochenende nach Oberhof fuhr.

„Ziel des Projektes war es, die Region Schmalkalden-Meiningen mit ihrem kulturellen und sportlichen Angebot sowie der Einmaligkeit ihrer Landschaft authentisch zu präsentieren“

Wie habt ihr das Projekt umgesetzt?

Der Tourismusverband Schmalkalden-Meiningen ließ uns komplett freie Hand, was die kreative Umsetzung des Projektes betraf. Sie machten uns nur Vorschläge, was wir fotografieren und filmen könnten, wie zum Beispiel die Skihalle in Oberhof oder andere touristische Angebote. Dennis und ich sind jedoch mit Leidenschaft Landschaftsfotografen und so haben wir uns für eine etwas andere Perspektive entschieden: Wir wollten authentische Fotografien der umliegenden Natur machen, wie sie ein Tourist sehen würde, wenn er auf seinem E-Bike oder zu Fuß in der Region unterwegs ist.

Daraufhin stellte uns der Tourismus-Verband E-Bikes zur Verfügung. Mit Kameras und anderem nötigen Equipment im Gepäck, planten wir minutiös unsere Tour durch Oberhof, Schmalkalden, Suhl und Zella-Mehlis. Hierzu haben wir uns im Vorfeld ganz genau überlegt, welche Orte wir bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang fotografieren wollen, welche Strecken wir zu Fuß, mit dem E-Bike oder auch nur mit dem Auto erreichen können. Dabei hatten wir stets das Wetter im Blick.

Das ist wichtig, wenn man entscheiden muss, welche Objektive man einpackt. Zudem trugen wir das Equipment auf dem Rücken – da war eine genaue Planung, was wir an Technik brauchen und fotografieren wollen elementar. Die Fahrt mit den E-Bikes hat auf geraden Strecken sehr viel Spaß gemacht. Zum Teil war es aber auch sehr anstrengend. Als wir den großen Hermannsberg mit den Bikes erklommen hatten, war der Akku komplett leer. Aber der Ausblick von oben auf den Sonnenuntergang hat die Anstrengungen schnell wieder wett gemacht. 

Was war das Ergebnis des Projektes?

Der Tourismusverband war sehr zufrieden mit unseren Fotos und hat sie inklusive Verlinkung auf ihren Social Media-Kanälen geteilt, sodass der Verband und auch wir, Reichweite und somit Aufmerksamkeit steigern konnten. Auch für alle anderen Beteiligten des Projektes war es durch das gegenseitige Teilen eine Win-Win-Situation. Bis heute stehe ich mit den Ansprechpartnern der Öffentlichkeitsarbeit in Kontakt und konnte den Verband als wichtigen Netzwerkpartner gewinnen.

Darüber hinaus gab es mehrere Zeitungsartikel, die das Projekt, aber auch Dennis und mich als Fotografen vorgestellt haben. Rückblickend kann ich sagen, dass mir die Umsetzung sehr großen Spaß gemacht hat. Besonders die smarte Herangehensweise des Verbandes mit modernen Perspektiven Inhalte über Instagram und Co zu vermitteln, war für beide Seiten ein voller Erfolg.

Kontakt

Tobias Wagner
Social Media | Video | Grafik
Tel.: 01590 1403250
Mail:
info@tobiwagner.com
www.tobiwagner.com
Instagram

Dein Interview auf unserer Webseite?

Kontaktiere mich!

Nina Palme

Kommunikation

0151 / 1290 4638

Das könnte dir auch gefallen:

Über Kreativität zwischen Liebe und Beruf(ung)

Künstler:innengespräch mit Herr und Frau Nolle aus Erfurt

6 Fragen an Melissa Harms und Nele Schacht

Parzelle34 aus Weimar

Im Portrait: die Eisenacher Kreativagentur Filmwild

Im Gespräch mit Sebastian Stolz
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner