Mit dem Nachhaltigkeitsleitfaden zum erfolgreichen Artist

von Mittelgrün Reisen

Mittelgrün Reisen bietet neben dem Mentoring, Künstlerinnen und Künstler langfristig auf ihrer Karriere zu begleiten, auch Workshops, Seminare, Vorträge und Netzwerkmöglichkeiten an. Ziel ist es, umweltbewusst und sozial aufzuklären, Nachhaltigkeit in verschiedene Richtungen zu denken und das zusammen in eine nachhaltige Kreativwirtschaft zu bringen. Lena Stoppe und Eric Lubadel von Mittelgrün Reisen richten den Fokus auf die kulturelle Zukunft, indem sie nachhaltige Impulse für Unternehmen der Kulturbranche setzen. Ihre Idee ist es, Künstlerinnen und Musiker bei einem ambitionierten und persönlichkeitsorientierten Aufbau ihrer Karriereziele zu helfen. Ganz nah dran und doch mit dem Ansatz von Objektivität und fachlicher Expertise.

Foto: Paul Träger

Aus welcher Intention heraus ist euer nachhaltiges Artist Mentoring entstanden?

Wir wollten das Thema Nachhaltigkeit mehr zum Thema in der Kunst- und Kulturszene machen. Da wir selbst als Musikschaffende tätig sind und mit Bands sowie Musikprojekten auf Tour waren, haben wir gemerkt, dass in diesem Bereich noch viel Nachholbedarf herrscht. Hierbei geht es nicht nur um das Verwenden von ressourcenschonenden und nachhaltig hergestellten Materialien für Werbemittel und Merchandise oder um klimaneutrale Websites, Fortbewegungsmittel zum nächsten Gig oder ein lokales Tonstudio – es geht auch um soziale Nachhaltigkeit, Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung und Feedback-Kultur.

Ziel ist es, unsere Kunden und Kundinnen langfristig zum Erfolg zu führen und Bands auch emotional zusammenzuschweißen. Mittels unserer Erfahrungswerte haben wir im Zuge der Gründung von Mittelgrün Reisen die typischen Fehler der Branche analysiert und ein Konzept entwickelt, das ganzheitlich, nicht kurzweilig und vor allem erfolgsgerichtet ist. Das Ergebnis ist unser Artistmentoring, das sich immer auf die drei Säulen der Nachhaltigkeit bezieht: Ökologie, Ökonomie und Soziales. Das Mentoring ist individuell auf die Bedürfnisse unserer Kunden und Kundinnen sowie ihre Persönlichkeit und Zielstellungen angepasst. Auf diese Weise arbeiten wir nun schon erfolgreich mit verschiedenen Kultur- und Musikschaffenden in Thüringen zusammen.

Wir wollten das Thema Nachhaltigkeit mehr zum Thema in der Kunst- und Kulturszene machen

Welche Probleme und Herausforderungen könnt ihr mit eurem Business Case lösen?

 1. Wir lösen das Problem der Absprachen (soziale Säule) in kreativen Projekten durch unsere SMART-Formulierung und Netzwerkkarte. Grundbedingung: Offene Aussprache, offene Klärung von langfristigen persönlichen Zielen.

2. Wir lösen das Problem der finanziellen Stabilität, denn wir helfen auch bei der Planung von Zielen und Budget. Wir unterstützen bei der Suche nach Investments, Förderungen und Finanzierungen. Aber wir motivieren auch zu nachhaltigeren Projektumsetzungen (zum Beispiel in Hinsicht auf das Thema Mobilität von Bands) durch bessere Absprachen im Team (ökonomisch und ökologisch).

3. Wir stärken das ökologische Bewusstsein und zeigen alternative Strukturen in Hinsicht auf nachhaltige Rohstoffe für Merchandise, Printprodukte und Co.

Durch unsere Netzwerkarbeit und Verbindung mit anderen Unternehmen und Institutionen geben wir schnell und unkompliziert Wege vor, die im „Gemeinsamen“ begründet sind. Gegenseitige Unterstützung spart zeitliche, finanzielle und materielle Ressourcen. Grünes und soziales Denken ist für uns kein Trend, es ist die Grundlage einer tiefgreifenden Projektentwicklung für den Artist, bei der Umwelt, Persönlichkeit und Wirtschaftlichkeit im Einklang stehen. Das spiegelt auch unser 10-Punkte-Plan für eine nachhaltige Zusammenarbeit wider, der die Punkte Artists, Events, Büro, Netzwerk, Mentoring, Struktur, Nähe, Offenheit, Kasse und Erfolg unter wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Gesichtspunkten beleuchtet.

Foto: Paul Träger

Für welche Branchen ist euer Angebot geeignet?

Unser Angebot richtet sich an Akteure und Akteurinnen aus der Musik- und Kulturbranche sowie der Kreativindustrie und Interessierte aus dem Bereich Kultur-, Kunst- und Musik-Marketing.

Kontakt

Mittelgrün Reisen GbR
Eric Lubadel und Lena Stoppe
www.mittelgruenreisen.de
Mail: kontakt@mittelgruenreisen.de
Facebook

Dein Interview auf unserer Webseite?

Kontaktiere mich!

Nina Palme

Kommunikation

0151 / 1290 4638

Das könnte dir auch gefallen:

Im Portrait: Vintagewerft

Ein Gespräch mit Interior Designer Lars Lewandowski

ORIENTIERUNG IM LABEL-DSCHUNGEL

Effektive Nachhaltigkeitskommunikation für mehr Transparenz

Nachhaltigkeit im Netz

So kann ich als Unternehmen meinen Web-Auftritt nachhaltiger gestalten
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner