Kommerziell, Klassisch und Künstlerisch

Im Gespräch mit dem Erfurter Fotografen Marcel Krummrich

Der Erfurter Fotograf Marcel Krummrich bringt nicht nur jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Business-Fotografie mit, er ist auch mit zahlreichen Ausstellungsbeteiligungen und -organisationen künstlerisch engagiert. Bei all seinen Projekten bewegt sich der Ur-Erfurter stets am Puls der Zeit – von der Einbindung von Social-Media-Content in sein Angebot bis hin zu neuen Marketingstrategien.

In seinem künstlerischen fotografischen Schaffen hält der kreative Kopf jedoch gerne inne: Derzeit bereitet sich Marcel Krummrich auf die 13. artthuer Kunstmesse vor, die alle zwei Jahre vom Verband Bildender Künstler Thüringen an der Messe Erfurt organisiert und dieses Jahr vom 4. bis 6. November stattfinden wird. Inspiriert von alten Gemäldegalerien wird er hier fotografische Stillleben präsentieren. Wir haben uns mit Marcel in seinem Studio im Erfurter Kombinat zum Frühstück getroffen, um mehr über seinen Werdegang als Fotograf, seine freien Projekte und die Zusammenarbeit mit Unternehmen zu erfahren. 

Marcel Krummrichs kreative Anfänge reichen bis in seine frühe Jugend zurück. Mit 13 Jahren beschäftigt sich der Kreativschaffende bereits mit abstrakter Kunst und stellt selbstgemachten Schmuck her. Doch es schlagen zwei Seelen in Marcels Brust: “Mir war schon früh klar, dass mich freies kreatives Arbeiten sehr erfüllt.

Jedoch war es um derartige Träume in der ehemaligen DDR nicht so leicht bestellt. Man konnte nicht einfach so werden, was man wollte. Freischaffender Künstler zu sein, das gelang nur den wenigsten”, erinnert sich Marcel, während er von seinem Schokocroissant abbeißt. Wir lassen den Blick über sein Studio schweifen: Unzählige Kunstwerke lokaler Künstler:innen zieren die Wände, umrahmt von Kunstgegenständen wie Skulpturen und seinen eigenen Werken von freien Projekten aus den letzten Jahren. “Mein Opa war damals Betriebsfotograf in der DDR. 

Mich hat das immer sehr fasziniert und zusammen mit ihm habe ich auch meine ersten Erfahrungen in der Dunkelkammer beim Entwickeln von Fotos gemacht. Könnte ich vielleicht in dieser Form meiner Liebe zur Kreativität und gleichzeitig einer ‘unternehmerisch-wertvollen’ Tätigkeit nachkommen?” Doch der klassische Ausbildungsweg widersprach Marcels Vorstellung eines kreativen Lebens. So entschied er sich zunächst für eine Ausbildung in der Gastronomie. Die Fotografie blieb jedoch. Nebenbei arbeitete er für lokale Zeitschriften und Magazine, gründete das Erfurter t.akt-Magazin mit.

“Ich liebe es, das Künstlerische mit dem Kommerziellen, das Klassische mit dem Ungewöhnlichen zu verknüpfen”

Bald darauf setzte er fotografische Auftragsarbeiten für hiesige Werbeagenturen und Magazine um. “Und ganz ohne Ausbildung und unverhofft lebte ich plötzlich meine Berufung als Fotograf. Ich beschloss, mir ein Studio zu suchen und bezog als einer der ersten Kreativen 2002 eines im Erfurter Zughafen. Hier lernte ich neben anderen Fotograf:innen auch den Musiker Clueso kennen. Er bat mich, sein Album-Cover zu shooten.”

Dann der Wendepunkt 2004: Marcel beschließt, sich mit seiner Fotografie zu professionalisieren und ist seither hauptberuflich in der Branche unterwegs. 2005 beginnt er zudem ein Studium an der Schule für Fotografie am Schiffbauerdamm von Arno Fischer in Berlin, bevor er 2009 seinen Abschluss macht, nach Erfurt zurückkehrt und sein Studio im Kombinat in der Schlachthofstraße 82 bezieht: “Das Studium war für meinen weiteren Werdegang als professioneller Fotograf sehr prägend. Durch die meist freien und künstlerischen Projekte habe ich gelernt, die Dinge vor meiner Kamera zu hinterfragen und mit ihnen eine Geschichte zu erzählen.

Die künstlerische Perspektive schafft eine andere Intensität durch die Auseinandersetzung mit Dingen und Themen. Ich liebe es, das Künstlerische mit dem Kommerziellen, das Klassische mit dem Ungewöhnlichen zu verknüpfen.” 

“Hier ist es leicht, spannende Verbindungen zu Menschen zu knüpfen und man trifft an jeder Ecke bekannte Gesichter” 

In seinen unzähligen Foto-Ordnern zeigt Marcel uns seine bisherigen B2B-Projekte. Ob das Adam Opel Werk in Eisenach, das Top Magazin Thüringen, das Theater Erfurt, das Museum Alte Synagoge oder Goldhelm Schokolade – in den letzten Jahren hat Marcel Krummrich etliche Branchen, Firmen und Bereiche mit seiner fotografischen Expertise betreut. Dabei bleibt der Thüringer stets am Puls der Zeit und flicht in sein Angebotsportfolio neue Marketingmöglichkeiten wie Social-Media-Content und kurze Video-Clips mit ein.

“Bei meinen Projekten gehe ich zunächst so vor, dass ich mit meinen Kund:innen den Zweck und die Zielstellung der Fotos für beispielsweise Imagekampagnen und Co analysiere. Daraufhin erarbeiten wir den Content, der entstehen soll – hierzu gehören auch Foto- und Video-Content für die Social-Media-Kanäle meiner Auftraggebenden. Falls es einen derartigen Kanal noch nicht gibt, baue ich diesen in Absprache mit meinem Kunden oder meiner Kundin auf und stelle entsprechendes Material bereit. Hierzu arbeite ich mit meinem breiten Netzwerk aus Kreativschaffenden zusammen.

Für Social-Media-Posts zum Beispiel mit einer Texterin”, resümiert Marcel, der sich noch einen Kaffee holt, während die goldene Herbstsonne ins Studio leuchtet. Auch Programmierer:innen und Videograf:innen sind Teil seines Netzwerkes, erzählt er uns. Dieses Netzwerk hat er sich in seiner langen Zeit in der Landeshauptstadt aufgebaut. “Ich bin genau aus diesem Grund in meiner Heimat geblieben. Wir fragen ihn nach seinen aktuellen Projekten: “Vor kurzem habe ich eine Facebook- und Instagram-Kampagne für einen hiesigen Zahnarzt geshootet, der auf der Suche nach neuen Zahnarzthelfer:innen war.

Nach der Bestimmung der geforderten Zielgruppe – vorwiegend junge Menschen – haben wir seine Unternehmensaccounts auf Facebook und Instagram erstellt und Posts mit der von mir geshooteten Imagekampagne veröffentlicht. Der Beitrag wurde circa 6000 Mal angesehen und über 100 Mal geteilt, woraufhin unzählige Bewerbungen eingetrudelt sind.” 

B2B-Projekte: Auftrag für das Adam Opel Werk in Eisenach, Foto: Marcel Krummrich.

“Guter Bild-Content ist für ein Unternehmen, das Kund:innen nachhaltig binden möchte, die wichtigste Basis”

Um für neue Online-Marketingstrategien und die Möglichkeiten der Vermarktung auf Social-Media auf dem Laufenden zu bleiben, besucht Marcel regelmäßig Online-Workshops, um sich weiterzubilden. In seinem Studio entdecken wir zudem etliche Bücher zum Thema. “Ich habe während der Corona-Pandemie begonnen, mich mit dem Thema Online-Marketing in Verbindung mit der Erweiterung meines kreativen Portfolios intensiv auseinanderzusetzen.

Ich wollte meinen Kund:innen Content anbieten, von dem sie langfristig etwas haben und der ihnen hilft, ihre Marke und ihr Unternehmen auch online mit professionellen Bildern zu präsentieren.” Das Ergebnis dieser Auseinandersetzung sind Auftraggebende mit einer guten öffentlichen Wahrnehmung, die auf guten Fotos fußen.

Unternehmer:innen, die auf professionelle Bilder Wert legen, legen auch darauf Wert, ihren Kund:innen ein gutes und durchdachtes Angebot anzubieten”, so Marcel, dessen Fotos neben Social-Media-Kanälen auch Poster, Flyer, Webseiten, Ausstellungskataloge und vieles mehr zieren. Doch, wie würdest du deinen Stil beschreiben, Marcel? “Meine Bilder sind farbintensiv und gleichzeitig natürlich.

Das liegt daran, dass ich, auch wenn ich draußen fotografiere, mit Blitzlicht arbeite. Hierbei entstehen Schatten, die den Fotos Greifbarkeit und Tiefe verleihen”, erklärt uns der Thüringer, während er auf die hunderte von Fotografie-Bänden anderer Künstler:innen in seinem Bücherregal verweist, die ihn zusätzlich inspirieren. Zudem schaue er sich regelmäßig in seiner alten Wahlheimat Berlin Fotografie-Ausstellungen an. “Inspiration für Business-Content hole ich mir auch von aktuellen Podcasts, Literatur und aus der Werbung.”

Für seine Fotografien holt sich der Erfurter Kreative Marcel Krummrich Inspiration aus Werbung, Podcast und Literatur, Foto: Marcel Krummrich.

“Ich liebe es, auf meinen Stillleben Dinge festzuhalten, von ihrer Vergänglichkeit zu erzählen und hier die kleinen Dinge des Lebens zu inszenieren– zeitlos und ganz im Stil des ‘nature morte’.”

Die Stichwörter “Fotografie-Ausstellungen”, “Kunstbücher” und die lokale Kunst an Marcels Studiowänden drängen uns an diesem Teil des Gesprächs nun noch einmal die Frage nach seinem künstlerischen Wirken auf. “Seit längerer Zeit beschäftige ich mich intensiv mit Stillleben, die ich in Form von Fotografie umsetze. Meine Motive sind vielfältig: von verschiedenen Gemüsesorten über Gegenstände oder Fundstücke mit Geschichte und verwelkten Blumen.

Ein aktuelles Projekt ist eine Stillleben-Reihe von Gemüsesorten, die im Erfurter Kontor von Dachgemüse-Gründerin Anna Meincke angepflanzt und verkauft werden. “Es macht mir große Freude, mit Menschen wie Anna zusammenzuarbeiten.

Hierbei geht es nicht um klassisches Marketing – Anna bereichert mit ihrem Gemüse meine Kunst und ich kann wiederum Annas Gemüsesorten eine Form von kreativer Erhebung und somit Wertschätzung verleihen.” Sein Lieblingsmotiv sind die alten Tomatensorten, die Marcel liebevoll aufgetürmt in einem Stillleben festgehalten hat.

Seine fotografischen Stillleben sind dieses Jahr live auf der artthuer auf der Erfurter Messe zu sehen und somit Teil seiner nun fast 50. Kunstausstellung, die bisher in der Kunsthalle Arnstadt, der Orangerie Gotha, aber auch im Kunsthaus Erfurt sowie in der Alten Synagoge zu sehen waren. Für sein künstlerisches Werk erhielt er bereits verschiedene Stipendien, unter anderem das Stipendium der Sparkassenstiftung Hessen-Thüringen und das der Zeitgenössischen Kunst des Freistaats Thüringen.

“Ich möchte einen Ort […] in Erfurt konzipieren, in dem ich arbeiten kann und der gleichzeitig eine Galerie ist”

Es wird nun Zeit, den Blick von der Vergangenheit in die Zukunft zu richten. Hast du Visionen und Träume, Marcel? “Ich möchte einen Ort, beziehungsweise einen Raum in Erfurt konzipieren, in dem ich arbeiten kann und der gleichzeitig eine Galerie ist. Hier soll es zudem Kaffee und guten Wein geben”, schwärmt Marcel, während die ausgedruckten Stillleben für die Messe am Wochenende verpackt werden. Ansonsten wolle er weiterhin neue Kund:innen, Kreative und Netzwerkpartner:innen kennenlernen und sich im Bereich Marketing weiterbilden.

Aber zunächst freue er sich auf die artthuer und guten Austausch mit Künstler:innen und Kunstinteressierten. Wer das zeitlich nicht mehr schafft, der kann sich auf eine Fotoausstellung von Marcel im Café Hilge am Erfurter Domplatz im Dezember freuen.

Kontakt

Marcel Krummrich
www.krummrich.de
Mail: krummrich@mac.com
Instagram: @
fotoeditionen_krummrich

Dein Interview auf unserer Webseite?

Kontaktiere mich!

Nina Palme

Kommunikation

0151 / 1290 4638

Das könnte dir auch gefallen:

Kreative Frauen in Thüringen

Ein Ausstellungsprojekt der Fotodesignerin Annekatrin Weiße

6 Fragen an Pascal Blaurock

Video and Photoproduction aus Erfurt

5 Tipps und Tricks für die erfolgreiche Neukundengewinnung

Ein Gespräch mit Tobias Wagner - Fotograf, Videograf, Grafiker und Social-Media-Experte aus Weimar
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner