Die Macht des Designs

UX, UI und ihre Verantwortung im digitalen Zeitalter

User Experience- und User Interface-Design (kurz: UX- bzw. UI-Design) rücken in unserer digitalisierten Welt mehr und mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit. Neben klassischem Webdesign spielen UX- und UI-Design in der App-Entwicklung, im Game-Design, aber auch beim Fahrkartenautomaten am Bahnsteig eine signifikante Rolle. Doch: Welche Verantwortung tragen Designer:innen und wie können sie mit ihren Fähigkeiten die User:innen beeinflussen? Diese und mehr Fragen klärten wir mit Sina Kümmel, Kreativdirektorin für User Interface und Experience Design, aus Erfurt. 

Senior UX-/UI-Designerin Sina Kümmel, Foto: Robert Schwarze.

Welche Verantwortung haben Designer:innen? 

Es ist von großer Bedeutung, dass man bei der Gestaltung von UX- und UI-Design nicht nur die ästhetischen Aspekte im Blick hat, sondern auch ethische Verantwortung übernimmt. Als Designer:in sollte man sich stets bewusst sein, dass die Entscheidungen, die man trifft, direkte Auswirkungen auf die Nutzer:innen haben können. Deshalb ist es wichtig, Projekte zu unterstützen, die unseren eigenen moralischen Werten entsprechen – auch dann, wenn es herausfordernd sein kann, die Unternehmensziele mit den Bedürfnissen der Nutzer:innen zu vereinbaren. Wir müssen uns immer darum bemühen, ethisch zu handeln und sicherzustellen, dass unsere Designs nicht zu Handlungen motivieren, die von den Nutzer:innen nicht gewollt sind. Auch Aspekte sozialer Nachhaltigkeit wie Barrierefreiheit und Datenschutz sollten immer mitbedacht werden. Nur so können Unternehmen langfristig das Vertrauen von Kund:innen gewinnen und erfolgreiche Produkte auf dem Markt etablieren. Letztendlich liegt es in unserer Verantwortung als Designer:innen, einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft auszuüben und sicherzustellen, dass unsere Arbeit keinen Schaden anrichtet, sondern vielmehr einen Mehrwert für alle Beteiligten bietet.

“Beim Design geht es um viel mehr als nur um die Auswahl von Farben und Schriften. In unserer Welt sind wir ständig von Designs umgeben. Daher sollten wir kritisch hinterfragen, welchen Zweck bestimmte Designs verfolgen und ob diese dem Wohl der Nutzer:innen dienen” 

“Ein:e gute:r UX-/UI-Designer:in muss offen für Veränderungen sein und immer wieder dazu bereit sein, seine/ihre Arbeit zu hinterfragen”

Was macht in Hinblick auf die Ethik eine:n gute:n Designer:in aus? 

Wenn man sich intensiv mit der Zielgruppe auseinandersetzt, erhält man auch wertvolle Einblicke darin, was die Zielgruppe nicht möchte. Gleichzeitig ist es jedoch wichtig zu berücksichtigen, was das Unternehmen von dir als Designer:in erwartet – beispielsweise die Oberfläche eines Onlineshops so zu gestalten, dass die Kundschaft den Warenkorb füllt. Psychologische Kenntnisse spielen hierbei eine entscheidende Rolle, da sie uns verraten, wie Menschen ticken und welche Entscheidungen sie treffen. Wenn wir dieses Wissen besitzen, haben wir die Möglichkeit, es sowohl für gute als auch für schlechte Zwecke einzusetzen. 

Gerade wenn man als Freelancer:in arbeitet, steht man immer wieder vor der Frage: Kann ich es mir leisten, ein Projekt abzulehnen, was nicht meinen moralischen Vorstellungen entspricht? Die Entscheidung für oder gegen eine:n Projektpartner:in sollte jedoch nicht nur von finanziellen Aspekten abhängen, sondern auch von den eigenen ethischen Überlegungen. Ich persönlich unterstütze keine Projekte, die rassistisch, sexistisch oder ausbeuterisch sind. Es gibt zum Glück viele Designer:innen, die die Werte in den Vordergrund rücken und Projekte entsprechend auswählen. Aber es gibt auch solche, die primär nach finanziellen Gewinnen streben. Letztendlich ist ein gelungenes Design nicht nur an den finanziellen Erfolg geknüpft, sondern auch an seine sozialen Auswirkungen. 

Was sollte man als ethische:r Designer:in auf jeden Fall vermeiden?

Im Kontext des ethischen Designs ist es von großer Bedeutung, dass wir uns bewusst gegen den Einsatz von sogenannten Dark Patterns entscheiden. Das sind manipulative Designpraktiken, bei denen versteckte Kosten und Betrug eingesetzt werden, um die Nutzer:innen zu einer bestimmten Handlung zu verleiten. Gerade auch im Hinblick auf KI eröffnet sich hier ein weites Feld an Einflussmöglichkeiten. Als verantwortungsvolle Designer:innen sollten wir stattdessen darauf achten, dass unsere UX- und UI-Design-Entscheidungen auf Transparenz und Ehrlichkeit basieren. Beispielsweise müssen interaktive Elemente immer deutlich machen, welche Auswirkung ihre Benutzung mit sich bringt. 

“Durch eine klare Ethik im Design können wir sicherstellen, dass unsere Produkte und Dienstleistungen den Bedürfnissen und Wünschen der Nutzer:innen entsprechen”

Der Berufsverband der Deutschen Usability und User Experience Professionals hat einen eigenen Arbeitskreis für ethische Fragen. Was hat es damit auf sich? 

Der Arbeitskreis EthiX fordert einen Ethik-Leitfaden für Designer:innen, der allgemein gültig ist. Durch Diskussionen und gemeinsame Veranstaltungen mit Akteur:innen der Branche möchte der Berufsverband für Ethik im Design sensibilisieren und ein vollumfängliches Bewusstsein für die Auswirkungen unserer Designentscheidungen auf die Gesellschaft schaffen. Ich finde das gut und wäre daher auch für die Etablierung eines Siegels für all diejenigen Designer:innen, die besonders ethische Designs umsetzen. Eine derartige Auszeichnung würde dazu beitragen, dieses Thema noch stärker sichtbar zu machen und positiven Beispielen aus meinem Gewerk mehr Strahlkraft zu verleihen. 

Über Sina Kümmel 

Die gebürtige Thüringerin Sina Kümmel war schon immer von der Logik hinter schönen Dingen fasziniert. Während ihrer Schulzeit waren Kunst und Mathematik ihre Lieblingsfächer. Nach dem Abitur suchte sie nach einer Möglichkeit, beruflich beides zu verbinden und studierte Medieninformatik, Gestaltung und Programmierung im Harz. Ihre langjährige Expertise im UX-/UI-Design nutzt sie heute, um Projekte mit hoher Benutzer:innenfreundlichkeit umzusetzen. Ihre Schwerpunkte liegen auf der Konzeption und der Gestaltung mobiler Apps. Für Sina ist es von großer Bedeutung, bei ihrer täglichen Arbeit ethische Grundsätze zu beachten und Verantwortung zu übernehmen. Ihr Ziel ist es, Produkte und Services zu schaffen, die nicht nur ästhetisch ansprechend sind, sondern auch einen positiven Beitrag für die Gesellschaft leisten. 

Kontakt 

Sina Kümmel 
www.sinakuemmel.de 
Mail: hello@sinakuemmel.de

THAK Podcast-Tipp: Du möchtest mehr über Sina Kümmel, Design, Programmierung und Verantwortung erfahren? Wir hatten sie zusammen mit Programmierer Rick Feuerabend in unserem Podcast Kreativfunk Thüringen zu Gast. 

Dein Interview auf unserer Webseite?

Kontaktiere mich!

Nina Palme

Kommunikation

0151 / 1290 4638

Das könnte dir auch gefallen:

6 Fragen an Robert Bartsch und Frank Ziski

Designkollektiv aus Erfurt

Music Women* Thüringen 

Ein Netzwerk für eine gleichberechtigte und feministische Musikbranche
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner