CROSS LAB

kooperatives Arbeiten für zukunftsfeste Unternehmen erleben

Im Cross Lab der THAK und von ThEx innovativ vom 23. bis 26. Oktober 2023 erleben die Teilnehmenden in vier Tagen einen Cross-Innovation-Prozess. Darunter verstehen wir das branchenübergreifende Entwickeln von Ideen mit Menschen aus traditionellen Wirtschaftsunternehmen, der Kreativwirtschaft und Start-ups. Das Rezept zum Entwickeln neuer Ideen: eine Mischung aus einer unternehmerischen Herausforderung, Diversität, dem passenden Setup und geeigneten Kreativmethoden.

Dabei sein können:
Thüringer KMU der traditionellen Industrie, Thüringer Kreativschaffende vom Designer über die Programmiererin bis hin zum Schauspieler oder zur Musikerin, Innovationsbasierte Start-ups aus Thüringen

Titelbild: Chuttersnap

ZUTAT NUMMER 1: DIE HERAUSFORDERUNG

Nachhaltige Lösungen für zukunftsfeste traditionelle Wirtschaftsunternehmen gesucht
In Zeiten von schnellen Veränderungen stehen Unternehmen vor vielen Herausforderungen und einer unsicheren Zukunft. Eines ist jedoch sicher: Ressourcenmangel, Klimawandel sowie neue Wertesysteme in unserer Gesellschaft, Politik und Kultur bedürfen einer fundamentalen Transformation und einem Umdenken im unternehmerischen Handeln. Umweltbewusstsein und nachhaltiges Wirtschaften sind notwendig und auch gesellschaftlich gefordert. Ökologische Nachhaltigkeit wird zum Wirtschaftsfaktor. Deshalb stellen wir das Cross Lab unter das Thema “Ökologisch nachhaltige Lösungen für Thüringer Wirtschaftsunternehmen”. 

ZUTAT NUMMER 2: DIVERSITÄT

Mit Zusammenarbeit und Perspektivwechseln neue Ideen für den Wandel produzieren
Ein Perspektivwechsel und das berühmte Denken über den Tellerrand sind in Zeiten des schnellen Wandels entscheidende Innovationsfaktoren. Kooperation, Kollaboration und Ko-Kreation sind die Gebote der Stunde. Neue Ideen für Produkte, Prozesse und Services entstehen vor allem dann, wenn sie von unterschiedlichen Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Denkweisen gemeinsam entwickelt werden. Davon sind wir überzeugt. Und genau das praktizieren wir im Cross Lab.

Kreativwirtschaft als wertvolle Innovationspartnerin
Diversität lässt sich mit vielen verschiedenen spannenden Branchen erreichen. Für uns ist die Zusammenarbeit mit der Kreativwirtschaft die spannendste Kooperation. Denn zu diesem Zeitpunkt wissen wir: Kreativität und Innovation gehören zusammen. Kreativität wiederum ist das Kerngeschäft von Kreativschaffenden. Und nicht nur das: Kreativschaffende sind Vorreiter:innen unserer Zeit.

Ob digitale Anwendungen, Produktdesigns oder Theaterinszenierungen: täglich entwickeln sie neue Ideen, denken das Alte neu, eröffnen neue Möglichkeitsräume und sind Innovationstreiber:innen. Sie bringen eine Offenheit und kreative Professionalität in einen Innovationsprozess ein, die sie zu perfekten Partner:innen im Cross Lab machen.

Mindsets und technologische Innovation durch Start-ups
Das innovative Mindset von Start-ups bietet Chancen, Branchengrenzen auszuweiten und mit innovativen Angeboten neue Gebiete zu erschließen. Das macht sie zu spannenden Partnern im Cross-Innovation-Prozess. Gleichzeitig profitieren Start-ups von etablierten Strukturen und Erfahrungen von KMU sowie der Kompetenz von Kreativschaffenden.
Der Zugang zu den Netzwerken und Strukturen von erfahrenen KMU bietet für Start-ups das Potenzial, ihre Innovation zu beschleunigen. Mit Hilfe des Cross-Innovation-Ansatzes werden die Erfahrungen und Perspektiven von Start-ups und KMU miteinander kombiniert und mit Hilfe von Kreativmethoden zu neuen Ideen oder neuen spannenden Schnittstellen der Zusammenarbeit fusioniert.

ZUTAT NUMMER 3: DAS PASSENDE SETUP

> Jeweils zwei Vertreter:innen aus zwei unterschiedlichen KMU
> Vier Kreativschaffende
> Jeweils ein:e Vertreter:in aus zwei unterschiedlichen Start-ups

Gearbeitet wird in zwei unterschiedlichen Gruppen, in denen unternehmerische Herausforderungen im Bereich ökologische Nachhaltigkeit identifiziert und innovative Lösungen dafür entwickelt werden.

Wir stellen dazu einen Raum in Erfurt zur Verfügung, in dem sich alle Teilnehmenden auf Augenhöhe begegnen und Synergien entstehen. Der Prozess wird unter zur Handnahme einer geeigneten Kreativmethode professionell begleitet und angeleitet.

ZUTAT NUMMER 4: DIE KREATIVMETHODE

Im Cross Lab lernen die Teilnehmenden anhand der Methode “Design Thinking” kreative Lösungen für unternehmerische Herausforderungen zu entwickeln. „Design Thinking“ ist ein Ansatz aus der Innovationsschmiede des Silicon Valley und angelehnt an die Arbeitsmethoden von Designer:innen. Bewährtes wird neu gedacht.

Innovationen werden geschaffen. Mittlerweile hat der Ansatz den Weg in zahlreiche internationale Unternehmen und Organisationen jeglicher Größe gefunden. Bekannteste Beispiele: BMW und SAP.

Das Besondere an der Methode ist das Denken vom Nutzer / von der Nutzerin her und die Interdisziplinarität der Teilnehmenden.
Im Cross Lab wird das Lernen der Methode kombiniert mit dem ganz praktischen Erarbeiten von Lösungsansätzen entlang einer gemeinsamen Fragestellung zur ökologisch nachhaltigen und krisenresillienten Entwicklung, auf die sich die Teilnehmer:innen verständigen.

Angeleitet wird dieser Prozess im Ideenlabor von der System-Designerin Veronika Busch. Sie hilft als Prozessbegleiterin und Organisationsberaterin dabei, die Innovationsfähigkeit sowie Kreativität in Arbeits- und Lebenskulturen zu stärken.

Das Cross Lab ist eine Kooperation mit

DAS ERWARTET DIE TEILNEHMENDEN

DAS SIND DIE KOSTEN

SO KANNST DU TEILNEHMEN

Bewirb Dich als Wirtschaftsunternehmen!

Bewirb dich als Kreativschaffende:r!

Bewirb dich als Start-up!

Ihr habt noch Fragen?

Wir beantworten sie euch – und zwar in unserer Aufzeichnung der Online-Infoveranstaltung vom 25. August 2023 zum Prozess, Ablauf und zur Bewerbung zum Cross Lab im Oktober sowie Cross Innovation als Kreativmethode. Im Mitschnitt erklären dir Claudia Köhler von der THAK und Louisa Steinwärder, Leiterin des Hamburger Cross Innovation Hubs der Hamburg Kreativ Gesellschaft, worum es bei Cross Innovation geht und zeigen dir, was Cross Innovation kann: Mit Best Practice Beispielen aus dem Hamburger Cross Innovation Hub.

Das könnte dir auch gefallen:

Umweltbewusst. Werbung. Gestalten.

Im Interview mit Christiane Kiel // Werbeagentur Symposium aus Jena

Vintageloft - Ein Rundgang

Die neuen Werkstätten und Räume der Vintagewerft in Eisenach

Neue Wege für ein altes Gewerk

Jungdesignerin will das Porzellanhandwerk in die Zukunft tragen
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner