6 Fragen an den Leuchtturm Jena Pop-up Space

Pop-up Space für gewerbliche Kurzzeitvermietung

Jede Idee braucht einen fruchtbaren Boden, um gedeihen zu können. Der Leuchtturm Coworking Space am Rande des Jenaer Damenviertels bietet den dafür notwendigen Nährboden. Ein sehr breit aufgestelltes und heterogenes Team wirkt hier neben dem Coworking-Berufsalltag in diversen Projekten zusammen, treibt die Weiterentwicklung des gleichnamigen Vereins voran, plant Veranstaltungen, netzwerkt und erdenkt neue Themen. Das verbindende Element ist die Leidenschaft des Neudenkens der Lebenswelt in der Stadt Jena. Daher verwundert es nicht, dass das Team immer wieder über die Grenzen des Coworking Spaces hinaus denkt: Seit diesem Jahr bieten sie den sogenannten PopUp Space für gewerbliche Kurzzeitvermietung in der Sophienstraße 20 in Jena an. Wir wollten mehr darüber erfahren und haben uns mit dem Gründerteam vom Leuchtturm Jena zum Interview via Zoom getroffen.

 1. Wie hat sich die Idee zum PopUp Space in Jena entwickelt?

Im Herbst 2019 haben wir bereits in einem leerstehenden innerstädtischen Gewerbe für ein paar Monate eine PopUp Gallery umgesetzt. Über dieses Projekt haben uns Anfragen zu einem PopUp Store erreicht, welchen wir zunächst in Teilbereichen unseres CoWorking Space durch das sogenannte „Schaufenster“ während des ersten Corona-Lockdowns im Frühjahr umgesetzt haben.Wir boten das große Schaufenster kostenfrei für regionale Unternehmen bei uns im Leuchtturm Jena an. Ziel war er dabei, das eigene Angebot auf individuelle Weise einer Laufkundschaft präsentieren zu können. Schließlich fanden wir ein geeignetes Ladenobjekt in Jena, um unser kleines Schaufenster-Projekt in größere Dimensionen zu überführen: Seit August diesen Jahres ist der Store PopUp Space in der Sophienstraße für das Austesten von Geschäftsmodellen, für die Neukundengewinnung, aber auch Ideen und Projekte für die Zwischennutzung mietbar.

 2. Wer kann den PopUp Space anmieten?

Grundsätzlich kann jeder den PopUp Space für eine Zwischennutzung mieten und sich vorab mit seinem oder ihrem Konzept bei uns bewerben. Dabei kann man sich hier drei Tage oder auch zwei Monate präsentieren. Die Vielfalt der Angebote reicht von Second-Hand und Flohmarkt Stores, bishin zu Anmietungen von Gründern und Jungunternehmen. Bisher hat neben einer Designerin, auch schon eine bildende Künstlerin hier ihre Arbeiten gezeigt und den Showroom wie eine Art PopUp Gallery genutzt. Aber auch Projekte aus dem Umweltschutz haben Interesse an dem Raum, um dort auf ihre Themen aufmerksam zu machen. Grundsätzlich möchten wir im PopUp Space das “Besondere” zeigen – das heißt, auch die Präsentation von soziale Projekten und kreativen Köpfen. Der PopUp Space vom Leuchtturm Jena soll sich somit von klassischen PopUp-Store-Konzepten abheben. Wir haben bereits viele weitere Anfragen von freischaffenden Künstlern, Gründern und Kreativen aus unserem Leuchtturm-Netzwerk bekommen und sind für dieses Jahr komplett ausgebucht – für Januar 2021 haben wir auch schon volle Kalender.

3. Welche Ausstattung hat der PopUp Space?

Der PopUp Space hat eine Größe von 30 Quadratmetern und ist neben dem vorderen Präsentationsraum zusätzlich mit einem Backoffice ausgestattet sowie mit sanitären Anlagen. Es gibt eine Heizung, WLAN und Regale in verschiedenen Größen. Die Kosten fallen dabei in unterschiedlichen Kategorien und je nach Länge der Nutzung an. Uns ist es wichtig die Personen, das Konzept oder Produkte vorab kennen zu lernen. Wir unterscheiden zwischen wirtschaftlichen Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen oder privaten Einmietungen. Hier kommen wir gerne ins Gespräch und erstellen individuelle Angebote. Zum Beispiel zahlt ein Unternehmen für die Einmietung von 7 Tagen 350,00 Euro netto. Bei Bedarf kann man als Zusatzoption ein Marketingpaket hinzubuchen und die Expertise unseres Netzwerkes für Öffentlichkeitsarbeit, Flyer oder Plakate nutzen.

 4. Was ist eure Motivation hinter der Gründung des Stores?

Durch unsere enge Verknüpfung zu Gründern, Soloselbstständigen und Kreativschaffenden spürten wir schon länger den Bedarf, dass kreative Menschen und ihre Ideen eine Plattform brauchen, um gesehen zu werden. Natürlich liegt uns auch eine lebendige Stadtgestaltung am Herzen – wir möchten leerstehende Räume gerne nutzen, um diese mit neuem Leben und Ideen zu füllen. Zudem geht es auch darum, die Menschen aus dem Viertel in der Sophienstraße zu motivieren, etwas Neues kennen zu lernen. Wir wollten einen Ort schaffen, an dem man sich begegnen kann und an den Interaktionen stattfindet. Wir als “Leuchtturm” wollen in die Stadt Jena hinaus strahlen und diese mitgestalten.

5. Mit welchen Expertisen könnt ihr in Hinblick auf das PopUp Space Konzept aufwarten?

Unser Gründerteam bringt viele Jahre Erfahrung und eine gute Portion Begeisterung für Raumkonzepte und die Kultur- und Kreativszene in Jena mit. Als Team entscheiden wir daher auch, welche Projekte in den PopUp Space aufgenommen werden sollen und wie man diese räumlich umsetzen kann.

6. Wie wird der PopUp Space bisher angenommen?

Sehr gut – wir sind wie gesagt bis Jahresende komplett ausgebucht und haben auch viele weitere Anfragen für kommendes Jahr auf den Schreibtischen liegen. Die Besucher werden ebenfalls immer mehr. Aber natürlich brauchen neue Formate Zeit und müssen zunächst bekannter werden. Derzeit geben wir Händlern und Händlerinnen die Möglichkeit ihre Produkte, die sie eigentlich auf dem Weihnachtsmarkt ausgestellt hätten, im Store zu präsentieren. Für das kommende Jahr haben wir auch schon neue Pläne: Der Außenbereich soll soweit ausgebaut werden, dass man sich dort treffen, aber auch präsentieren kann. Wir freuen uns auf weitere spannende Bewerber- und Bewerberinnen und auf zahlreiche Anfragen sowie Besucher und Besucherinnen!

Kontakt

PopUp Space
Sophienstraße 20
07743 Jena

Anfragen unter:

Leuchtturm Jena
leuchtturm-coworking.de/popup
info@leuchtturmjena.de

Dein kreativer Raum auf unserer Webseite?

Kontaktiere mich!

Nina Palme

Kommunikation

0151 / 1290 4638

Das könnte dir auch gefallen:

Im Portrait: Leergut-Agenten

Thüringer Netzwerk für Belebung von Leerstand

Authentische Texte und Projekte für den Thüringer Tourismus

Ein Interview mit Texterin Julia Patzenhauer

6 FRAGEN AN BERIT GROSSWENDT, NADINE REINHOLD, JÖRG FEDERBUSCH UND ALEXANDER BORCHERS – PHILOSOPHENPALAIS

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner