Team

Hinter der Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft steckt ein engagiertes Team. Zusammen bringen wir unsere Erfahrungen aus der Kreativwirtschaft und anderen Branchen ein – zur Stärkung von Netzwerkinitiativen und für mehr Sichtbarkeit der Thüringer Kreativwirtschaft. 

NORMAN SCHULZ

Projektleitung

schulz@thueringen-kreativ.de
0361 / 554 675 51

Mein Weg nach Thüringen führte über viele Umwege. Aber: Umwege erhöhen bekanntlich die Ortskenntnis. Mit einem Musik- und Politikstudium im Gepäck und dem konkreten Plan, doch nicht Musiker werden zu wollen, studierte ich Kulturmanagement.

Die Schnittstellen zwischen Kultur und Wirtschaft führten mich in ganz unterschiedliche Regionen Deutschlands: zunächst ins Ruhrgebiet und ins tiefe Oberbayern, später ins eigene Unternehmen. Seither bin ich mittendrin – in der Kreativwirtschaft – und mit Leidenschaft dabei.

Als Ansprechpartner im Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes lernte ich die Branche gleich in sechs verschiedenen Bundesländern kennen. Thüringen hat in der Kreativwirtschaftsförderung Pioniergeist bewiesen. Diesen Prozess gemeinsam mit hochmotivierten Mitstreitern weiter voranzutreiben, das ist meine Aufgabe in der THAK.

Miriam Bätz

Vernetzung & Innovation

mb@thueringen-kreativ.de
0361 / 554 675 54

Als studierte Kultur- und Medienmanagerin ist es naheliegend, im Bereich der Kultur- oder Kreativwirtschaft tätig zu werden, oder? Dachte ich auch aber es kam dann doch erst einmal anders. Beruflich fing alles in einem kleinen Projektplanungsbüro für Industriebau an. Danach verschlug es mich nach Jena zu einem Hersteller für Antiviren-Software. Nach einem kürzeren Zwischenstopp in der Verwaltung des Thüringer Landtags bin ich nun bei der THAK. Meine bislang intensivste Erfahrung machte ich als Account Managerin in Jena. Verantwortlich für zwei Bundesländer vernetzte und beriet ich neue und bestehende Partner im Bereich IT-Security. Immer mit dem Ziel, neue Kooperationen und Geschäftsmodelle und natürlich auch Umsätze zu generieren. Spannend war, dass die meisten Unternehmen dabei sehr experimentierfreudig und offen für neue Methoden waren und wir dadurch viele erfolgreiche Projekte umsetzen sowie neue Partnerschaften und Kunden gewinnen konnten.

Mit Kreativen und branchenfremden Unternehmen in Kontakt zu kommen, zu vernetzen, sichtbar zu machen, gemeinsam Spaß zu haben und dabei in Erfurt für Thüringen zu arbeiten ist einfach großartig und ich freue mich auf viele tolle Begegnungen.

CLAUDIA KÖHLER

Vernetzung & Innovation

ck@thueringen-kreativ.de
0361 / 554 675 53

Die Kreativwirtschaft begleitet mich seit meinem Studium. Sie folgte mir in mehrere Städte, drei Länder und auf zwei Kontinente.
Während mich mein Medienwissenschaftsstudium nicht allzu weit weg von meinem Thüringer Heimatort führte, fiel die Wahl meiner Praktikastellen zunächst dahin wo ich kreative Expertise vermutete: nach München. Drei mal. Nach München kam Krakau, nach Krakau Australien, nach Australien Erfurt und danach noch ein paar mal Australien.

Beruflich lag mein Fokus dabei auf Kommunikation, Marketing und Werbung. Wenn ich nicht selber in einer tätig war, arbeitete ich eng mit Agenturen zusammen, die es in dieser Form, Größe und Professionalität nur außerhalb von Thüringen gibt, richtig? Ein Irrtum – wie ich heute weiß.

Jetzt folge ich meiner Leidenschaft zu Reisen von Erfurt aus und bin froh meine These, Kreativwirtschaft gäbe es nur außerhalb der Freistaatgrenzen, täglich widerlegen zu können. Die Chance eine der spannendsten und vielfältigsten Branchen Thüringens zu unterstützen, Menschen zu treffen, die mit kreativen Denkweisen über den Tellerrand schauen und Zukunft gestalten ist wohl einer der besten Jobs – und ein Grund die Füße erst einmal still zu halten.

NINA PALME

Öffentlichkeitsarbeit

np@thueringen-kreativ.de
0151 / 129 046 38

Mein Leben lang begleiteten mich Kreativität und Menschen mit offenem und grenzenlosem Denken, die mutig neue Welten gestalten, innovative Ideen haben und aus dem Rahmen fallen. Schon lange fasziniert es mich über diese Menschen zu schreiben. Zuerst auf meinem Blog, später für den Feuilleton einer Lokalzeitung meiner Heimatstadt Nürnberg, die ich 2012 verließ, um mein Studium der Kunst, Germanistik und Kunstgeschichte in Thüringen anzutreten.

Nach meinem Abschluss verschlug es mich in ein Start-Up, das eine Applikation mit dem Schwerpunkt Marketing- und Medientechnologie entwickelt hatte. Das “Start-Up-Life” zeigt die Entwicklungen der kreativschaffenden Branche mit all seinen zukunftsweisenden Visionen, wie die Digitalisierung des Alltags, Coworking-Spaces, Home- und Train-Office, asynchrone Kommunikation und Innovation.

Das kreative Chaos, die Dynamik und die gefühlt sich minütlich ändernden Herausforderungen, lassen mich auch bei meiner Arbeit für die THAK nachspüren, was die kreativen Unternehmer und Unternehmerinnen in Thüringen täglich leisten und wie wichtig sie für die Fortentwicklung hin zu einer modernen und dynamisierten Gesellschaft sind. Diese Relevanz möchte ich durch die redaktionelle Arbeit bei der THAK aufzeigen und sichtbar machen. Die Kreativschaffenden sind für mich als Kunsthistorikerin ähnlich wie die Bildende Kunst zu betrachten: zuweilen auf den ersten Blick undurchdringbar, jedoch stets aktuell und ausgerichtet auf gesellschaftliche Veränderungen. Ohne sie ist ein Fortbestehen der Gesellschaft und ihre Entwicklungsfähigkeit nicht möglich.

TOM URBAN

Veranstaltungsorganisation

tu@thueringen-kreativ.de
0361 / 554 675 52

Ich bin da irgendwie so reingewachsen, damit groß geworden: Dinge organisieren, ausprobieren, rausgehen und am Ende einfach machen. In meinem Umfeld gehörte das immer dazu, von Anfang an – zumindest in meiner Freizeit. Diesbezüglich zog ich immer eine klare Linie: Arbeit ist Arbeit und Hobby ist Hobby. Ersteres füllte ich häufig mit mehr oder weniger spannenden Sachen. Mein Herz hingegen schlug außerhalb von Lohnarbeit & Co.

Das sich das jemals ändern würde, hätte ich nicht für möglich gehalten. Niemals. Und dann kam die THAK. Mit einmal machte alles Sinn, mit einmal wurde alles rund. Warum soll ich mein Geld nicht genau damit verdienen, mit der Organisation von Veranstaltungen?! Es klingt ein wenig pathetisch, aber zum ersten Mal habe ich das Gefühl angekommen und am richtigen Ort gelandet zu sein. Dass es sich dabei nicht um irgendwelche Veranstaltungen handelt, sondern diese sich im großen Kosmos Kreativwirtschaft verorten lassen, ein Ort an dem ich mich auch persönlich überaus Zuhause fühle, ist dann noch die charakteristische Kirsche auf der viel zu leckeren Sahne.

In diesem Sinne: Süße Sahne für alle und volle (kreative) Kraft voraus.

ANNA-HELENE BÄGER

Controlling

ak@thueringen-kreativ.de
0361 / 551 43 10

Thüringen ist meine Heimat. In einer ruhigen und familiären Kleinstadt aufgewachsen stand für mich nie zur Debatte, Thüringen zu verlassen.

Nach dem Abschluss meines dualen BWL Studiums war ich zunächst in der Buchhaltung tätig, bevor ich nach meiner Babypause im Oktober 2015 zur Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft kam.

Hier übernehme ich das Projektcontrolling und bilde damit die Schnittstelle zwischen der RKW Thüringen GmbH als Träger und dem Projekt THAK.

YASMIN STADLER

Projektassistenz

ys@thueringen-kreativ.de
0361 / 554 675 50

Bereits während meines Pädagogik- und Mathematikstudiums an der Universität Erfurt habe ich durch verschiedene Nebenjobs vielfältige Einblicke in unterschiedliche Tätigkeitsfelder bekommen und mich mit den Menschen aus diesen Bereichen auseinandergesetzt.

Nach dem Abschluss meines Masters of Education war ich zunächst an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig, habe danach eine Zeit lang auf Zypern gearbeitet und Erfahrungen im internationalen Raum gesammelt. Hierbei kam ich in Kontakt mit unterschiedlichen Kulturen, konnte viele interessante Gespräche führen und Persönlichkeiten aus aller Welt kennenlernen.

Seit November 2019 bin ich zurück in Erfurt und unterstütze das Team der THAK als Projektassistentin in der Verwaltung und Veranstaltungsorganisation.
Den Netzwerkaufbau innerhalb der Thüringer Kreativwirtschaft und darüber hinaus empfinde ich als elementar, denn wenn sich eine Erkenntnis in jeglichen Situationen meines Lebens durchgesetzt hat, dann die, dass eine gute Vernetzung für viele Prozesse entscheidend sein kann.

Annegret Bräutigam

Controlling

ab@thueringen-kreativ.de
0361 / 551 43 10

Kreativität hat in meinem Leben schon immer eine große Rolle gespielt. Zur Kreativwirtschaft hat es mich aber erst kürzlich verschlagen – und das ins gar nicht so kreative Controlling.

Bis zum Ende meines Wirtschaftswissenschaften-Studiums lebte ich in meiner Heimatstadt Stuttgart. Erst meine Praktika im Marketing eines deutschen Großkonzerns führten mich dann aus dem Schwabenländle in die Schweiz und nach Dänemark. In Kopenhagen blieb ich sechs Jahre lang und arbeitete dort in Marketingpositionen für ein IT-Start-up und einen Bekleidungsdistributeur. Bei letzterem war ich außerdem im Produktmanagement und der Logistik tätig.

Mit den Jahren kam die Erkenntnis, dass das strukturierte, geordnete Arbeiten mit Zahlen und festen Prozessen mir liegt, vielleicht sogar mehr als gestalterisches Erschaffen. Doch ganz loslassen wollte ich meinen Hang zur Kreativität trotzdem nicht. Daher ist es umso schöner, dass ich bei der THAK beide Welten miteinander verbinden kann.

Top