THAK FORUM 2021: ZUKUNFT IST GESTALTBAR. ZUKUNFT BEDEUTET VERANTWORTUNG. ZUKUNFT IST KREATIV.

Presseinformation vom 07.04.2021

THAK Forum 2021: Zukunft ist gestaltbar. Zukunft bedeutet Verantwortung.
Zukunft ist kreativ.

Erfurt – Am 14. und 15. September lädt die Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft (THAK) zur hybriden Veranstaltung „THAK Forum” unter dem Motto “Schöne neue Welt!?” ein. Thüringer Kreativunternehmen überlegen unter anderem mit Zukunftsforschenden, Verhaltensökonomen und der ehemaligen Bundesumweltministerin was die Branche in Zukunft, auch unter Herausforderungen wie der Pandemie und der Klimakatastrophe, antreibt, welche Verantwortung Kreativschaffende dabei tragen und wie eine optimale Zukunft der Branche aussieht. Auftakt der Veranstaltung ist das Sommerkino “Design ist niemals unschuldig” am 9. September im Erfurter Stadtgarten.

Eine schöne neue Welt!? Spätestens seit der Pandemie wird der Ruf nach der Neugestaltung unserer Um- und Lebenswelt laut. Nie waren die Zeiten günstiger, um Geltendes zu hinterfragen, Weichen neu zu stellen und mutig zu handeln. Gerade jetzt liegt es in der Hand von Thüringer Unternehmern und Unternehmerinnen die neue Normalität auch im Hinblick auf weitere zentrale Herausforderungen wie den Klimawandel mitzugestalten. Insbesondere die Kreativwirtschaftsbranche, deren Kernkompetenz im Hinterfragen von Bestehendem und dem Gestalten von Neuem liegt, nimmt dabei eine Vorreiterrolle ein und wird zum wichtigen Wegbegleiter. Denn: Zukunft ist gestaltbar. Zukunft bedeutet Verantwortung. Den Fragen nach Bedeutung, Wirkung und Verantwortung der Thüringer Kreativwirtschaft auf dem Weg zu einer schönen neuen Welt stellen sich Thüringer Kreativunternehmen gemeinsam mit zahlreichen Experten und Expertinnen beim diesjährigen THAK Forum. Dabei sind selbstständige Unternehmer und Unternehmerinnen der Kreativwirtschaft genauso eingeladen wie Kreativschaffende anderer Branchen wie Designer oder Marketerinnen.
Dass Kreativschaffende Gestaltungsmacht besitzen, macht Peter Post, Geschäftsführer von Scholz & Volkmer und damit einer der erfolgreichsten Kreativagenturen Deutschlands, in seiner Keynote zum ersten Tag des THAK Forum deutlich. Ob mehr Rad zu fahren oder Emissionen im Unternehmen zu reduzieren – er zeigt wie Gestaltende das Verhalten von Menschen positiv beeinflussen können.

Zu den stetigen Begleitern des Unternehmertums gehören unter anderem die Themen Nachhaltigkeit als DAS Fokusthema der kommenden Jahre und die künstliche Intelligenz. Aber auch die branchenübergreifende Zusammenarbeit zwischen Kreativunternehmen und zum Beispiel dem verarbeitenden Gewerbe, ist ein Thema, an dem Kreativwirtschaft nicht vorbei kommt. Die ehemalige Bundesministerin Barbara Hendricks (“Nachhaltigkeit und Klimaschutz als Wirtschaftskraft”), der KI-Experte Michael Katzlberger (“Kann KI kreativ sein?”) und der Geschäftsführer des Cross Innovation Hubs Hamburg Egbert Rühl (“Cross Innovation – ein neuer Ansatz in der Innovationsförderung”), holen in ihren Impulsen gemeinsam mit vier weiteren Experten und Expertinnen diese Themen und damit wichtige Geschäftslogiken der Zukunft in die Gegenwart. Los geht’s um 13.10 Uhr am 14. September.

Wo Kreativschaffende mit ihrer Arbeit bereits einen Unterschied auf dem Weg zu einer schönen neuen Welt machen, nachhaltig, mit künstlicher Intelligenz oder branchenübergreifend arbeiten, zeigen heute schon verschiedene Arbeitsbeispiele Kreativschaffender aus Thüringen und ganz Deutschland auf dem THAK Forum. Ob die angehenden Produktdesigner Friedrich Gerlach und Felix Stockhausen aus Weimar, die getragenen FFP2-Masken zu einem neuen Leben verhelfen und dabei Möglichkeiten aufzeigen Tonnen von Plastikmüll zu reduzieren oder die Erfurter Kommunikationsdesignerin Claudia Zech, die sich gemeinsam mit Matthias Bergmann, Geschäftsführer der lokalen Bäckerei Bergmann, im “Marathon zur nachhaltigsten Bäckerei Thüringens” befindet: Kreativschaffende nutzen ihre Kompetenz, um aktuelle Herausforderungen verantwortungsvoll anzugehen. Mehr dazu erfahren Teilnehmende zum Programmpunkt “Inspiration Slam” am 14. September zwischen 16.00 und 17.00 Uhr.
In die Verantwortung werden Teilnehmende auch am zweiten THAK Forum-Tag genommen. Das nützlichste Werkzeug, um Zukunft aktiv zu gestalten, ist die Vorstellungskraft. Denn wie soll man Zukunft machen, wenn man keine Vorstellung davon hat, wie Zukunft aussehen könnte? Das Erzeugen von Bildern ist eine Superkraft, die Kreativschaffenden in der DNA liegt. “Was wäre, wenn?” lautet die Frage, die Zukunftsszenarien anreist. Eine Zukunft, die optimal und ganz nach individuellen Wünschen gestaltet ist. Was wäre wenn Kreativschaffende in Vorständen säßen? Was wäre wenn Kreativschaffende ausschließlich nachwachsende Ressourcen nutzen? Thüringer Kreativunternehmer und -unternehmerinnen sind gefragt, ihre Vorstellungen von einer perfekten Zukunft in eine Was-wäre-wenn-Frage zu verpacken, um sie dann gemeinsam zu bearbeiten.
Zum Abschluss des zweitägigen Programms heißt es Mut haben! Mut, Verantwortung zu übernehmen und kreative Fähigkeiten für eine schönen neue Welt einzusetzen. Zukunftsforscher und Geschäftsführer des Zukunftsinstituts Harry Gatterer richtet sich mit abschließenden Worten an Thüringer Kreativschaffende und zeigt: Nur Mut! Die Zukunft ist kreativ.

Flankiert wird die Veranstaltung von Vernetzungsmöglichkeiten an einer virtuellen Bar, Kaffeetheke oder Garderobe sowie von sechs Stunden Musik im digitalen Livestream via Twitch. Hier lassen Lady Hasselhoff und Benno Bounce vom Erfurter Netzwerk “Don’t Panic TV” die Turntables kreisen.
Das THAK Forum ist kostenfrei, digital über Zoom zugänglich und wird live vom Werkraum.Studio des neu eröffneten Heizwerkes in Erfurt moderiert. Die Anmeldung zum Programm ist über die Webseite der THAK möglich: www.thak-forum.de.

Das THAK Forum 2021 wird dieses Jahr mittels einer erstmals wieder vor Ort stattfindenden Veranstaltung am 9. September ab 17.30 Uhr im Erfurter Stadtgarten eröffnet, bei dem die THAK die Thüringer Kreativbranche zu einem Sommerkino der besonderen Art einlädt: Ab 18.30 Uhr wird die Dokumentation “Design ist niemals unschuldig” von der Regisseurin Reinhild Dettmer-Finke gezeigt, die seit 1988 als Autorin und Filmemacherin tätig ist und zahlreiche Dokumentationen und Dokumentarfilme u.a. für ARD, ZDF und ARTE zu Themen aus Gesellschaft, Zeitgeschehen und Kultur realisierte. Die Dokumentation „Design ist niemals unschuldig“ erkundet, wie die zeitgenössische Designpraxis auf drängende Probleme wie Umweltzerstörung und Klimawandel reagiert. Vorgestellt werden Designer und Designerinnen, die mit 100% recycelbaren Materialien experimentieren, in interdisziplinären Teams und selbstgegründeten Laboren energiesparende Produktionsweisen erforschen. Die Filmvorführung dient als Einstimmung auf das THAK Forum und als Einladung für ein lang ersehntes Wiedersehen der Branche.

 

THAK Forum 2021: Schöne neue Welt!?
Mehr Informationen zum Programm finden Sie unter: www.thak-forum.de

 

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung:
Nina Palme
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49151/12904638
np@thueringen-kreativ.de
www.thueringen-kreativ.de

 

Über die Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft
Kreativität ist eine wichtige Ressource für Innovation und für die Gestaltung des digitalen Wandels. Unser Ziel ist es, diese Ressource im Freistaat sichtbar und wirtschaftlich nutzbar zu machen.
Daher aktivieren und begleiten wir Netzwerkinitiativen, laden zum Erfahrungsaustausch ein und schaffen Anlässe für Begegnungen zwischen Kreativschaffenden und potenziellen Kunden. Zudem machen wir über unsere Kommunikationskanäle die kreativen Potenziale in Thüringen sichtbar.
Die Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft (THAK) ist ein Projekt der RKW Thüringen GmbH. Sie ist selbständiger Partner im Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx) und wird gefördert aus Mitteln des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft und der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds (ESF).

Top

Michael Katzlberger

CEO Katzlberger Consulting GmbH

Michael Katzlberger war von 2001-2021 Geschäftsführer von TUNNEL23, einer der führenden und meistausgezeichnetsten digitalen Kreativagenturen Österreichs. Seit 2016 widmet sich Katzlberger intensiv dem Thema der Künstlichen Intelligenz (KI) in der Kreativindustrie und gibt sein Spezialwissen in Workshops, Lehrveranstaltungen und Gastvorträgen im In- und Ausland weiter. 

Seit 2021 ist Katzlberger mit einem neuen Unternehmen, der Katzlberger Consulting GmbH selbstständig tätig. Sein Schwerpunkt liegt darauf, das Thema KI zu entmystifizieren, um es Unternehmen, Studierenden  und der breiteren Öffentlichkeit besser zugänglich zu machen. 

Sein Engagement gegen Hass im Internet, dem in Echtzeit mit KI begegnet wurde, wurde 2019 mit vielen Auszeichnungen belohnt, unter anderem mit dem Confare #IDEAward 2019, dem Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation 2019 (Berlin) oder der Nominierung zum Staatspreis für Digitalisierung für das Projekt #calmdowninternet.

Welche drei Gedanken haben Sie, wenn Sie an eine “Schöne neue Welt” denken?

Erschaffe deine eigene Realität!
Inspiration für eine dystopische Welt.
Neue Welt. Neues Denken.


Und was sagt die KI?

Die „Schöne Neue Welt“ bietet neue Strategien für die schnelllebige Welt von heute.
Die Welt versinkt im Chaos. Es ist Zeit, sie wieder aufzubauen. Die „Schöne Neue Welt“ wird dir helfen, eine bessere Zukunft zu bauen.
Die Zukunft ist jetzt.