#KREATIVGELÖST – IMPULSE AUS DER THÜRINGER KREATIVWIRTSCHAFT MUSEUM SPEZIAL

Presseeinladung vom 11. Dezember 2020

Thüringer Kreativunternehmer entwickeln Strategien für museale Räume der Zukunft

Die Zukunft der Thüringer Museen ist “instagrammable”

Erfurt – Am 11. Dezember 2020 teilen Kreativschaffende und Museumsakteure ihre Visionen, Ideen und Impulse für zukunftsweisende Museen in Thüringen. 

 Die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Thüringer Museumslandschaft sind vielfältig: Der technische und gesellschaftliche Wandel wirft Fragen auf, mit denen sich auch Museen und nicht erst seit Corona beschäftigen – Wie können neue Zielgruppen erreicht werden? Wie kann trotz geringer Ressourcen effektiv kommuniziert werden? Welchen Beitrag kann die Digitalisierung leisten? Dabei liegen im Wandel auch mögliche Antworten. Wenn er clever genutzt wird. Kreativschaffende finden von jeher Lösungen für Probleme, entwickeln innovative Ideen und das über alle Branchen hinweg. Oftmals sind sie Vorreiter im Wandel. Auch für Museen haben Kreativschaffende Anregungen, Ideen und Visionen im Gepäck. Am 11. Dezember präsentiert die Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft (THAK) in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH im Rahmen einer digitalen Veranstaltung vier kreative und zukunftsweisende Impulse von Kreativschaffenden und musealen Vorreitern. Angesprochen sind Thüringer Museen, die auch die Möglichkeit haben, über den Chat ihre Fragen zum Thema zu stellen. Vielleicht der Beginn von nachhaltigen Kooperationen. 

Einer der Impulsgeber seitens der Kreativwirtschaft ist der Thüringer Illustrator Stefan Kowalczyk. Er plädiert in seinem Vortrag für mehr Kooperation zwischen musealen Einrichtungen, Kreativschaffenden und fachübergreifenden Netzwerken. Er wird einen Einblick in mögliche Felder und Formen von Intervention im öffentlichen Raum geben und damit seine Ideen für die Vermittlung museumsrelevanter Inhalte außerhalb des Museums vorstellen.

Neben Stefan Kowalczyk haben sich auch die Ausstellungsdesignerinnen Anette Hentrich (Inhaberin von Studio AHA!) und Lydia Thieme (stahlrosa.de) Gedanken über die Zukunft von Thüringer Museen gemacht. In ihrem Vortrag „Museale Räume im Wandel – Impulse für Museen als zukunftsgewandte Wissensräume” gehen sie unter anderem den Fragen nach, ob ein Museum auf Exkursion gehen kann und wie alle Spaß im Museum haben können.

Zum dritten Impuls wird Referatsleiter Marco Karthe das Projekt „Gotha transdigital 2027 – Die digitale Transformation des Barocken Universums Gotha” vorstellen. 

Mit „Nachts im Museum? – Mit Marketingideen Erlebnisse schaffen, die Verweildauer erhöhen und Menschen anziehen” können sich Museumsakteure und -akteurinnen auf eine Keynote von Marketingexpertin Nadine Reinhold (LIEBSCHER) aus Jena freuen.

Den Abschluss bildet ein Interview mit dem Präsidenten des Museumsverbandes Thüringen Dr. Thomas T. Müller zum Thema „Der Husar auf der Kiesrutsche – Oder, wie die Mühlhäuser Museen Corona-Youtuber wurden“. Unter dem Hashtag #museumsagainstcorona begannen die Mühlhäuser Museen mit dem ersten Tag des Lockdowns mit einem täglichen Videoblog, der am Ende der ersten Schließszeit für die Museen allein bei Youtube bereits über 10.000 Mal aufgerufen worden war. Wie der Weg zum Social Media Star mit einfachen Mitteln gelingt und was es dabei zu beachten gibt, erzählt Dr. Thomas T. Müller zur Veranstaltung.

Auch Sie sind herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wir freuen uns darauf, Sie am 11. Dezember begrüßen zu dürfen. Um vorherige Anmeldung über das Anmeldeformular unter www.thueringen-kreativ.de wird gebeten. Im Anschluss zur Anmeldung erhalten Sie einen Link mit den Zugangsdaten zum digitalen Zoom-Raum. Die Anmeldung ist kostenfrei. 

 

#KREATIVGELÖST – IMPULSE AUS DER THÜRINGER KREATIVWIRTSCHAFT
MUSEUM SPEZIAL

11. Dezember 2020, 10.00 – 11.45 Uhr
Virtuelles Doors Open: 09.50 Uhr
Ort: Zoom Online Veranstaltung (Einladung mit Link erhalten Sie nach Anmeldung)

Weitere Informationen und die Agenda finden Sie hier.

In Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH.

 

Über die Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft

Kreativität ist eine wichtige Ressource für Innovation und für die Gestaltung des digitalen Wandels. Das Ziel der Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft (THAK) ist es, mit ihren Qualifizierungs- und Vernetzungsangeboten diese Ressource im Freistaat sichtbar und wirtschaftlich nutzbar zu machen. Dafür aktiviert und begleitet die THAK Netzwerkinitiativen, lädt zum Erfahrungsaustausch ein und schafft Anlässe für Begegnungen zwischen Kreativschaffenden mit Lösungskompetenzen für unternehmerische Herausforderungen und potenziellen Kunden.

Die Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft (THAK) ist ein Projekt der RKW Thüringen GmbH. Sie ist selbständiger Partner im Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx) und wird gefördert aus Mitteln des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft und der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds (ESF).

 

Kontakt 

Nina Palme
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49 151 / 129 046 38
np@thueringen-kreativ.de
www.thueringen-kreativ.de 

 

Foto: Christian Fregnan

Top