17.11.2020
-
  • 16:00
  • 17:30

Zeitsprung – ein Blick nach vorn in die Vergangenheit

| ZOOM Meeting |

Wie war das damals, als ich meine erste Rechnung schreiben durfte? Wie bin ich überhaupt an meinen ersten Kunden gekommen? Wann habe ich das erste Mal daran gedacht aufzugeben und wieso habe ich mich doch dagegen entschieden?

Über diese und viele andere Fragen, Erfahrungen, “Dos & Don’ts” sprechen unsere Experten in unserem virtuellen Kamingespräch. Erfahren Sie zudem, was unsere Gäste heute genauso oder aber auch anders machen würden, würden sie heute vor der Gründung ihres Unternehmens stehen.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde diskutieren unsere Gäste in einem unmoderierten Gespräch miteinander und übereinander, über unternehmerische Antriebe und Bremsen, über persönlichen Mehrwert und Mehrbelastung sowie über Sinn und Unsinn das eigene Unternehmen zu gründen. Im Anschluss wird die Diskussion für alle Teilnehmer geöffnet. Stellen Sie Ihre Fragen, diskutieren Sie mit und tauschen Sie sich aus.

Die Kreativwirtschaft ist ein heterogener Kosmos und beschäftigt eine Vielzahl an kreativen Köpfen. Ob Grafiker, Designerin, Spiele- oder Softwareentwickler, Texterin oder Filmemacher. Es gibt viele Bereiche, sich in der Kreativwirtschaft selbständig zu machen, seine Leidenschaft zu professionalisieren und seine Geschäftsidee oder sein Produkt zu verwirklichen. Diese Veranstaltung richtet sich an Gründerinnen und Gründer, die sich innerhalb der Kreativwirtschaft selbständig machen wollen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Gründerwoche 2020 statt.

 

Wem nützt diese Veranstaltung am meisten?

Gründer und Gründungsinteressierte, die sich innerhalb der Kreativwirtschaft selbstständig machen wollen oder sich vor kurzem bereits selbständig gemacht haben.

 

Was erwartet Sie?

 

Referenten

Mario Melle stammt aus einer Porzellinerfamilie. Diesen Pfad hätte er weitergehen können. Doch seine Leidenschaft war schon in jungen Jahren für die Mathematik entbrannt und führte ihn in die virtuelle Welt des E-Commerce. Nach seiner Ausbildung in Ilmenau und zahlreichen Stops auf der ganzen Welt wurde er Gründer von mehreren Firmen im E-Business-Bereich. Nach einer erfolgreichen, aber auch wechselvollen Zeit, stellte er sich immer öfter die Frage: Was kann ich gut und was ist gut für mich? Die Antworten darauf unterscheiden sich manchmal sehr. 2008 war so ein Jahr. Scherenförmig, statt im Einklang zu stehen, drifteten die Antworten weit auseinander.

Was war passiert? In seiner damaligen Firma, mit über 50 Mitarbeitern, stand er im Zentrum des Unternehmens. Jede Entscheidung lief über seinen Schreibtisch. Was sich zunächst gut für ihn anfühlte, entpuppte sich als zu enges Nadelöhr und ließ ihn zu einem Getriebenen werden. Es machte ihn zunehmend kaputt. Nach einer Neustrukturierung im privaten und beruflichen Umfeld war für ihn klar, dass er seine nächste Firma grundsätzlich anders aufziehen musste… Wie es weitergeht, kann in unserem Steckbrief mit Mario gelesen werden.

Aktuell ist Mario Inhaber der constancy GmbH in Jena, wo er mit seiner Familie lebt. Thüringen ist nicht nur Heimat und Tradition für Mario, sondern Zukunft – auf seine Art. 

 

Franziska Albrecht ist Bloggerin (zukkermaedchen.de), Content Creatorin und Redakteurin. Einst als Hobby begonnen, hat die Wahl-Erfurterin ihre Leidenschaft Texte zu schreiben, Bilder zu schießen und Geschichten zu erzählen vor zwölf Jahren zum Vollzeitjob gemacht. Neben Lifestyle und Beauty beschäftigt sie sich zudem mit Social Media Strategien und berät Firmen bei deren Online-Präsenz, hält Seminare, hilft dabei, Profile auf Instagram & Co. aufzubauen, weiterzuführen und begleitet diesen Prozess auch bei Bedarf. Wer könnte das besser als eine erfolgreiche Influencerin und Bloggerin mit mehr als 84.000 Instagram-Followern? Aber auch für Franziska gilt: “Selbständigkeit ist eben kein Zuckerschlecken, selbst wenn man Zukkermädchen heißt.” (Quelle: localtimes-erfurt.de)

Im April haben wir uns mit Franziska zum Interview getroffen. Der Beitrag “Blogging, Shitstorms, Courage und digitale Kommunikation” kann hier nachgelesen werden. 

 

Foto: Marco Fischer

Foto: M. Fischer

Paul Jokisch ist Gründer und Creative Director von Studio Reduzieren in Erfurt. 2003 stellte er sich der Herausforderung, die Kreativagentur für Kreation, Konzeption und Koordination während seines Studiums der visuellen Kommunikation am Bauhaus in Weimar zu gründen. Mit Erfolg! Heute arbeitet er, je nach Auftrag, gemeinsam mit zwei freien Mitarbeitern und einem großen Netzwerk aus Spezialisten. Im intensiven Dialog mit seinen Kunden entwickelt Paul individuelle und maßgeschneiderte Gestaltungslösungen mit Alleinstellung und hoher Individualität und begleitet seine Kunden in einem partnerschaftlichen Prozess von der Idee bis hin zum fertigen Produkt.

Im Sommer 2019 trafen wir Paul zum Interview, welches Sie hier lesen können. 

 

Anmeldung

Uns und unseren Referenten ist eine möglichst genaue Planung bezüglich der Teilnehmerzahlen wichtig. Wenn Sie sich anmelden, sollten Sie den Termin auch wirklich wahrnehmen. Sollten Sie aus dringenden Gründen doch nicht teilnehmen können, geben Sie bitte immer schnellstmöglich Bescheid. So ermöglichen Sie anderen Interessierten einen Platz zu bekommen, die ggf. auf der Warteliste stehen. Vielen Dank!

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt.

 


    Ich habe die Datenschutzrichtlinien gelesen und stimme diesen zu.*

    Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

     

     

    How to: ZOOM

    Systemanforderungen:
    Internetverbindung, Lautsprecher und Mikrofon, Webcam

    Unterstützte Betriebssysteme: Windows 7, 8, 8.1, 10 | Mac OS X mit MacOS 10.7 oder neuer | Ubuntu 12.04 oder neuer

    Unterstützte Tablets und Mobilgeräte: iOS- und Androidgeräte, Surface Pro 2 mit Win 8.1, Surface Pro 3 mit Win 10, Blackberry-Geräte

    Vor der Veranstaltung
    Sie erhalten per Mail den Link zum Zoom Meeting. In dieser Mail finden Sie die Meeting-ID und das Passwort. Zum Starten des Meetings klicken Sie auf den Link.

    Teilnahme über den Browser (ohne Herunterladen der App)
    Sobald Sie auf den Link zum Zoom Meeting klicken, werden Sie aufgefordert, die Zoom App herunterzuladen und zu installieren. In dieser Aufforderung finden Sie die Möglichkeit, direkt über den Browser beizutreten. Eventuell müssen Sie dem Browser noch den Zugriff auf Ihr Mikrofon und/oder Ihre Webcam freigeben. Bitte beachten Sie, dass in dieser Variante manche Funktionen, sowie die Qualität von Bild und Ton eventuell Störungen aufweisen können.

    Teilnahme über die Zoom App
    Starten Sie das Meeting, indem Sie auf den Link klicken. Sie werden direkt zum Download und Ausführen der Zoom App aufgefordert. Nutzen Sie Zoom das erste Mal, wird eine zoomusLauncher.zip Datei heruntergeladen, welche Sie bitte nach dem Download durch einen Doppelklick installieren. Die Zoom App startet dann automatisch. Alternativ können Sie sich den Zoom-Client für Meetings hier manuell herunterladen. Bitte richten Sie Zoom vor Veranstaltungsbeginn ein um mögliche technische Probleme rechtzeitig zu beheben. Achten Sie auch darauf, den Zugriff auf Kamera und Mikrofon zu erlauben. Beides werden Sie während der Veranstaltung benötigen.

    Hat der Host das Meeting noch nicht begonnen, sehen Sie eine Nachricht mit “Please wait for the host to start this meeting.” Sobald das Meeting beginnt, öffnet sich ein Fenster, in dem Sie Ihr Audio und Video zuschalten können. Klicken Sie dazu einfach auf “Join Audio Conference by Computer”. Und schon geht’s los.

    Sie können jetzt noch Ihre Audioeinstellungen testen. Klicken Sie dazu unten links neben dem Mikrofon-Symbol auf den kleinen Pfeil. Zoom führt Sie automatisch durch den Test, sobald Sie diesen starten. Ebenfalls kann unten links die Videokamera ein- und ausgeschaltet werden.

    Sie müssen sich bei Zoom NICHT registrieren oder anderweitig anmelden, um an einem Meeting teilzunehmen.

     

    Foto: Icons8 Team



    Top