17.03.2021
-
  • 09:00
  • 13:00

THAK WORKSHOP: Strukturen, die befreien: Liberating Structures

Ein Werkzeugkasten für echte Zusammenarbeit auf Augenhöhe 

| ZOOM Meeting |

Konventionelle Kommunikationsstrukturen stoßen in einer (Arbeits)Welt, in der Kommunikation, Kreativität und Innovation eine wichtige Rolle spielen, schnell an ihre Grenzen. Zeit, sich davon zu befreien, Neues auszuprobieren und kreative Energien von Menschen, Kolleginnen, Mitarbeitern und Mitdenkerinnen, egal ob extrovertiert oder introvertiert, zu entfalten – mit den 33 Methoden der Liberating Structures.

 

Was sind Liberating Structures?

Liberating Structures sind alternative Kommunikationsstrukturen, die von dem US-Amerikaner Keith McCandless und dem Franzosen Henri Lipmanowicz zusammengestellt, überprüft und gestaltet wurden und innerhalb einer weltweit vernetzten Community fortwährend angewandt und weiterentwickelt werden. Sie sind einfach und schnell zu erlernen, verbessern das Vertrauen im Umgang miteinander und fördern die gelebte Beteiligung in Gruppen jeglicher Größe. Aktuell besteht der Werkzeugkasten aus 33 Methoden, so genannte Mikrostrukturen, die Menschen unkompliziert, fokussiert und schnell miteinander ins Gespräch bringen. Zielsetzung ist es Menschen einzubinden und zu beteiligen, und auch den Anforderungen an eine immer schnellere und komplexere Arbeitswelt gerecht zu werden. Unter den Methoden befinden sich bekannte Formen wir Open Space genauso wie neue Formen. Übersetzt heißt “liberating” befreiend, da die Strukturen vieles leichter machen, die sonst in Gruppen für Einzelne schwierig sind. Der Einsatz von Liberating Structures führt in der Regel zu einer Steigerung der Teilnahme der Beteiligten und deckt verborgene Innovationen auf.

 

Worum geht es im Workshop?

In diesem interaktiven Workshop lernen die Teilnehmenden die Liberating Structures kennen, erfahren, welche Strukturen für welche Ziele geeignet sind und wenden diese an eigenen Fragen- oder aktuellen Aufgabenstellungen an. Zudem wird erklärt, was die eigene innere Haltung mit erfolgreicher Kommunikation und Teamarbeit zu tun hat.

 

Schöne neue Welt

Der Workshop zum Thema “Liberating Structures” findet im Rahmen unseres diesjähriges Veranstaltungsprogramms zum Thema “Schöne neue Welt?!” statt. Mit einem konstruktiven Geist machen wir Thüringer Kreativschaffende mittels kreativer Werkzeuge, innovativer Mindsets und Methoden für aktuelle und kommende Herausforderungen zukunftssicher und regen zum Umdenken und Visionieren an.

 

Referent

Die Leidenschaft des Thüringers Mario Melle führte den Informatiker in jungen Jahren in die Welt des E-Commerce. Er arbeitete bei Intershop und wurde später Gründer von mehreren Firmen im E-Business-Bereich. Darunter Unternehmungen wie dotSource, diva-e, taf mobile und TowerVenture. In Jena ist er heute geschäftsführender Gesellschafter der constancy GmbH. Mario Melle wendet die Liberating Structures seit Jahren in seiner täglichen Arbeit und mit seinem Team an und nutzt die verschiedenen Methoden auch in seinen Workshops. Seine Erfahrungen und eigene innere Haltung spielen dabei eine zentrale Rolle. Er ist überzeugt, dass alternative Kommunikationsformen Teams und die Zusammenarbeit stärken und unvorhersehbare Ergebnisse ermöglichen.

 

Für wen ist der Workshop geeignet?

Für alle, die sich in Gruppen austauschen und/oder Ideen entwickeln wollen und dabei neue Wege ausprobieren und somit neue Ergebnisse ermöglichen möchten.

 

Was sind die Key Learnings?

 

Spezial

Die Teilnehmenden bekommen im Vorfeld des Workshops die Liberating Structure Design Karten mit Beschreibungen zu Sinn und Zweck, Aufbau und Ablauf der verschiedenen Methoden kostenfrei zur Verfügung gestellt. Im Workshop lernen Sie, diese anzuwenden. 

 

ANMELDUNG

Diese Veranstaltung ist ausgebucht, eine Anmeldung ist nicht mehr möglich. Die Anmeldefrist endete am 09. März.

 

HOW TO: ZOOM

Systemanforderungen:

Internetverbindung, Lautsprecher und Mikrofon, Webcam

Unterstützte Betriebssysteme: Windows 7, 8, 8.1, 10 | Mac OS X mit MacOS 10.7 oder neuer | Ubuntu 12.04 oder neuer

Unterstützte Tablets und Mobilgeräte: iOS- und Androidgeräte, Surface Pro 2 mit Win 8.1, Surface Pro 3 mit Win 10, Blackberry-Geräte

Vor der Veranstaltung

Sie erhalten per Mail den Link zum Zoom Meeting. In dieser Mail finden Sie auch die Meeting-ID. Zum Starten des Meetings klicken Sie auf den Link.

Teilnahme über den Browser (ohne Herunterladen der App)

Sobald Sie auf den Link zum Zoom Meeting klicken, werden Sie aufgefordert, die Zoom App herunterzuladen und zu installieren. In dieser Aufforderung finden Sie die Möglichkeit, direkt über den Browser beizutreten. Eventuell müssen Sie dem Browser noch den Zugriff auf Ihr Mikrofon und/oder Ihre Webcam freigeben. Bitte beachten Sie, dass in dieser Variante manche Funktionen, sowie die Qualität von Bild und Ton eventuell Störungen aufweisen können.

Teilnahme über die Zoom App

Starten Sie das Meeting, indem Sie auf den Link klicken. Sie werden direkt zum Download und Ausführen der Zoom App aufgefordert. Nutzen Sie Zoom das erste Mal, wird eine zoomusLauncher.zip Datei heruntergeladen, welche Sie bitte nach dem Download durch einen Doppelklick installieren. Die Zoom App startet dann automatisch. Alternativ können Sie sich den Zoom-Client für Meetings hier manuell herunterladen. Bitte richten Sie Zoom vor Veranstaltungsbeginn ein um mögliche technische Probleme rechtzeitig zu beheben. Achten Sie auch darauf, den Zugriff auf Kamera und Mikrofon zu erlauben. Beides werden Sie während der Veranstaltung benötigen.

Hat der Host das Meeting noch nicht begonnen, sehen Sie eine Nachricht mit “Please wait for the host to start this meeting.” Sobald das Meeting beginnt, öffnet sich ein Fenster, in dem Sie Ihr Audio und Video zuschalten können. Klicken Sie dazu einfach auf “Join Audio Conference by Computer”. Und schon geht’s los.

Sie können jetzt noch Ihre Audioeinstellungen testen. Klicken Sie dazu unten links neben dem Mikrofon-Symbol auf den kleinen Pfeil. Zoom führt Sie automatisch durch den Test, sobald Sie diesen starten. Ebenfalls kann unten links die Videokamera ein- und ausgeschaltet werden.

Sie müssen sich bei Zoom NICHT registrieren oder anderweitig anmelden, um an einem Meeting teilzunehmen.

 

Foto: Julian B. Sölter



Top