Design, Referenzen

INTERIEUR-DESIGN: EIN EISLADEN FÜR ERFURT, DEN ES SO NOCH NIE GEGEBEN HAT

Der gebürtige Thüringer Lars Lewandowski entwickelt unter seinem Label “Vintagewerft” außergewöhnliche Wohnräume, Läden- und Bürokonzepte. Dabei hat sich der Ur-Eisenacher auf Interieur-Design mit Industrie-Charme spezialisiert. Viele der Möbel baut er in der eigenen Werkstatt. Zu seinem Kundenklientel gehören unter anderem Coworking-Spaces, wie das KrämerLoft oder die Kreativtankstelle in Erfurt, in Jena das Del Corazon und das Kombinat01, der Redwing-Store in Leipzig, das Café Bohne Traube am Erfurter Domplatz und Pack’s Ein – Der Unverpackt-Laden in Eisenach. Derzeit arbeitet er gemeinsam mit “Oma Lilo”-Gründer und Cafébesitzer Robert Papsch an einem Interieur-Projekt für einen neuen Eisladen, den “es so noch nie vorher in Erfurt gegeben hat”. Die “Eis Lilo” soll ab Mai hungrige Eisliebhaber und Eisliebhaberinnen mit Softeis und anderen kalten Leckereien in die Gorkistraße in Erfurt locken. 

 

Foto: Goldine Fotografie.

 

1. Wie ist die Kooperation zwischen dir und Cafébesitzer Robert entstanden?

Zunächst hat mich Robert über meine Instagram-Seite angeschrieben. Er wollte eigentlich “nur” ein Eisschild im Vintage-Look für seinen neuen Eisladen über mich finden, den er als Erweiterung für sein Café “Oma Lilo” bereits schon länger als Schubladen-Projekt in Planung hatte. Daraufhin habe ich ein patiniertes Eisschild für ihn über mein Netzwerk besorgt, das im Nachhinein als Highlight-Punkt den Stil des gesamten Interieur-Designs der “Eis Lilo” bestimmt hat. Im Gespräch vor Ort waren Robert und mein Team sich gleich sympathisch und von der Idee für ein Eisschild entwickelte sich schnell ein ganzes Raum-Konzept, das nun in den vergangenen Monaten skizziert, gestaltet und schließlich umgesetzt wurde. Ziel war es, einen Laden zu kreieren, der für Eisliebhaber und Eisliebhaberinnen aus dem Erfurter Brühl-Kiez zu einem Treffpunkt der besonderen Art wird.

 

Foto: Goldine Fotografie.

 

2. Wie ist das Raumkonzept für die Eis Lilo und was ist das besondere daran?

Das Raumkonzept für die “Eis Lilo” sollte sich von der Gestaltung des anliegenden Cafés “Oma Lilo” abheben und einzigartig sein, aber es gleichzeitig zitieren. Den Stil des Café-Raums nebenan bestimmen vor allem natürliche Materialien, wie Holz und warme Farben. Auch für die “Eis Lilo” verwendeten wir vor allem warme Materialien und Farben sowie herausstechende Highlights, wie eben das patinierte gelb-leuchtende Eisschild. Es war uns besonders wichtig, dass sich das Eisladen-Interieur von anderen kühl wirkenden und großflächigen Eisdielen räumlich-konzeptuell abhebt. Im Eisladen in der Gorkistraße in Erfurt gibt es kein Weiß und keine Spiegel. Alles verschmilzt zu einem harmonischen Gesamtbild. Wenn die Kunden und Kundinnen rein kommen, sollen sie sich sofort wohl fühlen und Wärme und Geborgenheit spüren, die zur Kälte der Eisspeisen kontrastieren. Ich habe mich von Eisläden-Konzepten aus Großstädten, wie Stockholm und New York, inspirieren lassen. Durch die selbstgebauten Möbel und den Tresen, die exakt auf den Raum angepasst wurden, wird die “Eis Lilo” zu einem Laden, den es so in Erfurt vorher noch nie gegeben hat. Beige mediterrane Kacheln an den Wänden geben das Gefühl von Süden und Urlaub, aber auch, als würde man bei Oma in der Küche sitzen. 

 

Foto: Goldine Fotografie.

 

3. Welche Herausforderungen gab es zu meistern und wie bist du vorgegangen?

Die Herausforderung bei allen Interieur-Konzepten ist es, dass die Bilder vom fertigen Raum zunächst nur konkret im Kopf des Designers existieren. Es ist wichtig, seinem Kunden oder seiner Kundin, nach der Konzepterstellung und -vorstellung, ein paar Tage Zeit zu geben. Diese braucht es für die innere Ausformulierung der geistigen Visualisierung. Zusammen mit meinen Kunden und Kundinnen gehe ich im Anschluss nochmal in die Feinheiten. Auch eine Vertrauensbasis ist wichtig: Robert hatte mir über den ganzen kreativen Prozess hin zu 100% vertraut und “losgelassen”. Spannend ist auch zu sehen, dass zwar ein Konzept vor der Umsetzung steht, aber auch noch Vieles beim Bauen entsteht oder angepasst werden muss. Um die perfekte Größe der Möbel zu erfassen, gestalte ich meist vorerst mit ein paar Brettern Platzhalter-Möbel, die dem Kunden oder der Kundin ein Gefühl von Form und Größe geben. So kann ich später das eigentliche Interieur perfekt auf den Raum anpassen. In diesem Fall, also bei einem kleinen Raum, ist es relevant, dass die Raumgröße optimal ausgenutzt wird. Durch den Platzmangel entstehen aber auch kreative Ideen: so haben wir eine Schiebetür integriert, die gleichzeitig als Preisschild gestaltet ist, um Fläche einzusparen. Der aufregendste Moment beim “Eis Lilo-Projekt” war der, als Robert zu mir meinte, dass in die Wand noch eine Eismaschine integriert werden muss. Es war schon fast alles fertig und wir hatten gerade eben die Wand mit den mediterranen Kacheln gestaltet. Wir haben schließlich ein Loch für die Eismaschine geschnitten und diese gut platziert – das sind Momente, die dazugehören und bei denen man einen kühlen Kopf bewahren muss. 

 

Foto: Goldine Fotografie.

 

4. Sind noch weitere Gestaltungen geplant?

Geplant ist noch die Gestaltung des Außenbereichs. Dieser wird aktuell schon mit den zum Innendesign passenden Holzbänken bespielt. Der Außenbereich ist zwar ebenfalls klein, aber wir möchten hier noch ein paar weitere Sitz-Lounges für die Kunden und Kundinnen der “Eis Lilo” anbieten. Bis dahin können Eisliebhaber und Eisliebhaberinnen sich in der Gorkistraße ab Mai ein leckeres Softeis abholen und ganz in die gemütliche Atmosphäre der “Eis Lilo” eintauchen.

 

Foto: Goldine Fotografie.

 

Der Designer

Lars Lewandowskis Stil und Geschmack beschreibt er selbst als “eine Mischung aus gebrauchten und modernen Elementen”. Er verwendet am liebsten natürliche Materialien, wie Massivholz, aber auch Leder und Stahl – die Hauptsache ist, dass die Möbel eine Geschichte transportieren: “Ich liebe die Geschichte hinter den Dingen und gehe daher auch gerne auf Flohmärkte. Das hat nicht nur einen gewissen Charme und Reiz, sondern auch nachhaltige Aspekte. Ich finde es sehr bedauerlich, wenn Sachen achtlos weggeworfen werden, aus denen Neues entstehen kann. Diesen Zyklus möchte ich durch meine Arbeit stoppen.”

Foto: Paul Träger

 

Kontakt

Vintagewerft
Ernst Böckel Straße 2
99817 Eisenach
vintagewerft.com
+49 (0) 151/64 30 04 48
moin@vintagewerft.de

 

Ihre Referenz auf unserer Webseite?

Sie haben auch ein spannendes Projekt realisiert? Die Herausforderung Ihres Kunden konnte dank Ihrer Lösung gemeistert werden? Dann bewerben Sie sich per E-Mail mit Ihrer Referenz an info@thueringen-kreativ.de oder rufen Sie an unter 0361 554 675 50 (oder Mobil unter 0151 129 046 38) und vereinbaren Sie einen persönlichen Interviewtermin mit unseren Redakteuren.

 

So entstand die Erfurter “Eis Lilo” – ein kreativer Prozess in Bildern von Goldine Fotografie:

 

 

Headerbild/ Titelbild: Goldine Fotografie.

Top

Michael Katzlberger

KI-Spezialist | CEO bei Katzlberger Consulting GmbH

Michael Katzlberger war von 2001-2021 Geschäftsführer von TUNNEL23, einer der führenden, meistausgezeichneten digitalen Kreativagenturen in Österreich. Seit 2016 widmet sich Katzlberger intensiv dem Thema Künstliche Intelligenz (KI) in der Kreativindustrie und gibt sein Spezialwissen in Workshops, Lehrveranstaltungen und Gastvorträgen im In- und Ausland weiter. 

Seit 2021 ist Katzlberger mit einem neuen Unternehmen, der Katzlberger Consulting GmbH selbständig tätig. Sein Schwerpunkt liegt hierbei darauf, das Thema KI zu entmystifizieren, um es Unternehmen, Studierenden und der breiteren Öffentlichkeit besser zugänglich zu machen. 

Sein Engagement gegen Hass im Internet, dem in Echtzeit mit KI begegnet wurde, wurde 2019 mit vielen Auszeichnungen belohnt, u.a. mit dem Confare #IDEAward 2019, dem Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation 2019 (Berlin) oder der Nominierung zum Österreichischen Staatspreis für Digitalisierung für das Projekt #calmdowninternet.