Aktuelles

FÖRDERUNG VON KULTURELLEN FILMEN UND AUDIOVISUELLEN MEDIENINHALTEN

Mit Veröffentlichung im Staatsanzeiger 37/2020 ist die neue Richtlinie zur Gewährung von Zuwendungen aus Mitteln der Freistaats Thüringen zur Förderung des kulturellen Films und anderer kreativer audiovisueller Medien in Kraft getreten. Was sich genau geändert hat, wer die Förderung beantragen kann und weitere wichtige Informationen erhalten Sie in diesem Beitrag. 

 

Inhaltlich haben sich zwei wesentliche Änderungen ergeben:

  1. Für die Drehbuch- und Produktionsförderung gibt es nun zwei feste Antragstermine, den 15.03. und den 15.10. eines Jahres. Der 15.03. ermöglicht Förderungen noch im laufenden Jahr, der 15.10. sammelt Förderanträge für das Folgejahr.
  2. Drehbuchförderungen werden nun bis 25.000 Euro und Drehbücher für Kinderfilme bis max. 30.000 Euro gefördert. Für die Produktion von Langfilmen stehen im Einzelfall bis zu 50.000 Euro zur Verfügung. 

 

Games können im Rahmen einer De-minimis-Förderung künftig mit bis zu 15.000 Euro für Konzepte und bis zu 50.000 Euro für die Produktion bezuschusst werden.

 

Was wird gefördert?

  • Entwicklung von Treatments, Drehbüchern und Ähnlichem für kreative audiovisuelle Medienprojekte (Filme, Games, 360°, Full Dome, Augmented Reality, Virtual Reality etc.)
  • Entwicklung innovativer Prozesse und Technologien, die zum Ziel haben, kreative Inhalte mittels audiovisueller Medien darzustellen
  • Produktion, einschließlich aller Postproduktionsschritte
  • Verleih, Vertrieb, Abspiel und Präsentation von Film und anderen audiovisuellen Medienprodukten
  • Projekte der Film- und Medienbildung, Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen
  • Veranstaltungen und andere Maßnahmen, die in besonderer Weise Thüringen als Medienstandort präsentieren

 

Wer kann die Förderung beantragen?

  • natürliche und juristische Personen mit Sitz oder Wohnsitz in Thüringen
    • vom Sitz oder Wohnsitz in Thüringen kann abgewichen werden, wenn das Vorhaben einen besonderen Bezug zu Thüringen aufweist oder in wesentlichen Teilen in Thüringen realisiert wurde

 

Wie viel wird gefördert?

  • in der Regel erfolgt die Förderung als Festbetragsfinanzierung und beträgt grundsätzlich anteilsmäßig bis maximal 70 Prozent der anerkennungsfähigen Gesamtkosten

 

Hinweis: Eine ausführliche Übersicht über die einzelnen Förderhöhen entnehmen Sie bitte den “Häufig gestellten Fragen und Antworten zur Richtlinie” auf den Seiten der Staatskanzlei Thüringen. Scrollen Sie bitte bis zum Beitrag “Medienförderung”. Dort finden Sie unterhalb des Artikels die Richtlinie und die Q&A zum ausklappen. 

 

Was ist zu beachten?

  • der Antrag muss schriftlich unter Verwendung der Antragsformulare gestellt werden
  • bei Antragstellung darf mit dem Vorhaben noch nicht begonnen worden sein
  • jeder Antragsteller darf maximal zwei Förderanträge pro Kategorie je Kalenderjahr stellen
  • die Förderung erstreckt sich auf nicht kommerzielle Vorhaben mit grundsätzlich deutlichem Bezug zum Freistaat Thüringen
  • Projekte und Maßnahmen, die einen werblichen Zweck haben, sind von der Förderung ausgeschlossen
  • Private Rundfunkveranstalter und die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten können keine Förderung beantragen
  • die Gesamtfinanzierung des Vorhabens muss gesichert sein
  • mindestens 30 Prozent der Kosten sind durch Eigenleistungen, weitere Förderinstitutionen, Eintrittsgelder etc. zu erbringen
  • länderübergreifende Projekte sind förderfähig, wenn mindestens 50 Prozent der Kosten in Thüringen verausgabt werden
  • Im Falle der Gewährung einer De-minimis-Beihilfe darf der Gesamtbetrag aller De-minimis-Beihilfen, den der Antragsteller innerhalb von drei Steuerjahren erhalten hat, den Schwellenwert von 200.000 Euro nicht überschreiten. Eine vollständige Übersicht ist dem Antrag beizulegen.

 

Hinweis: Das Antragsformular für kulturelle Filmförderung wird auf Anfrage über das Referat 3A 3 | Medienwirtschaft und Medienstandort per E-Mail zugesandt.

 

Tipp: Die vollständige Richtlinie, häufig gestellte Fragen sowie mögliche Ansprechpartner in der Thüringer Staatskanzlei finden Sie hier, unterhalb des Beitrags “Informationen zur Filmförderung und audiovisuellen Medienförderung”.

 

Die Informationen auf unserer Website werden von uns fortlaufend überprüft und aktualisiert. Die Übersicht erhebt dennoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir weisen zudem darauf hin, dass die Angaben in diesem Beitrag nicht rechtsverbindlich sind.

 

Titelbild: Terje Sollie

 

Top