Kreative Räume

IM PORTRAIT: DAS OPENLAB – EIN GESPRÄCH MIT ANJA FEHRE

Die Altenburger Denkfabrik

Räume: Das sind Orte der Begegnung, des Austausches und der Inspiration. Vor allem die kreativen Räume in Thüringen, wie Coworking Spaces und kreative Orte aller Art, leiden unter der Krise. Denn sie werden nur durch das Miteinander lebendig. So auch das “OpenLab” in Altenburg: Ein großer heller Raum, ein Glasdach und große Glasfronten, durch welche Tageslicht scheint. Das einst verfallene Gebäude wurde durch den Eigentümer sowie dem Engagement der Altenburger STADTMENSCHEN zu altem (und neuem) Glanz verholfen. Nach den Umbauarbeiten und Renovierungen wurde das Haus so zu einem offenen, hellen und kreativitätsfördernden Büroraum aufgewertet. Wir haben die Initiatoren (noch vor der Krise) in Altenburg zum Interview getroffen – nun sind wieder Publikumsverkehr und Veranstaltungen unter besonderen Auflagen möglich.

 

 

Das im vergangenen Jahr eröffnete “OpenLab” dient in erster Linie als Hauptquartier, Kontaktbüro und Cowork-Space der Stadtmensch-Initiative – einem gemeinwohlorientierten Stadtentwicklungsprojekt, das vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) gefördert wird. Als offenes Netzwerk aktivieren sie Menschen, selbstbestimmt und kreativ öffentlichen Lebensraum gemeinschaftlich zu gestalten. Seit diesem Jahr bietet die Initiative ihr “OpenLab” und die modern gestalteten Räumlichkeiten auch für Unternehmen als MeetUp-, Workshop-Raum und für Netzwerktreffen an: “Wir sehen das Open Lab als Denkfabrik und Ideenschmiede für neue Impulse. Altenburg hat viele alte Gebäude aus vergangenen Tagen, die in alter Pracht unsere Stadt zu dem machen, was sie ist – diese Räume sollen nun die Bürger der Stadt aber auch Unternehmen als Diskussions- und Arbeitsraum nutzen”, erklärt Projektkoordinatorin Anja Fehre. “Wir möchten, dass das OpenLab zu anregenden Austausch einlädt.” Ziel der Raumöffnung ist es auch, Externe auf die Stadt Altenburg, seine Projekte und Visionen aufmerksam zu machen.

 

 

Wer sich für die Anmietung der Räume für ein MeetUp, eine Netzwerkveranstaltung oder Workshop interessiert, der sollte sich inhaltlich an den Werten der “Denkfabrik” OpenLab und der Stadtmensch-Initiative orientieren: “Das Open Lab dient als Ort des Austausches im gesellschaftlichen und unternehmerischen Sinne – wir möchten, dass sich hier neue Impulse entwickeln können, die für die Alteburger Bürger, aber auch für die Menschen über die Grenzen Altenburgs hinaus inspirierend und zukunftsorientiert sind”, fasst Fehre zusammen.

 

 

Im “Open Lab” finden bis zu hundert Personen Platz, Sitzmöglichkeiten gibt es für circa fünfzig Personen. Hinzu kommen größere und kleinere Tische, eine Teeküche mit Geschirr, Beamer und Leinwände für Präsentationen sowie ab Sommer ein Außenbereich mit Terrasse und Sitzmöglichkeiten. Der Raum wird in den nächsten Jahren den Erfordernissen des Netzwerks nach und nach angepasst. Denkbar wäre auch ein verglaster, schallisolierter Besprechungsraum. Ansonsten möchte die Stadtmensch-Initiative ihr Netzwerk weiter ausbauen und die Altenburg durch lebendige Projekte weiter ausbauen und gestalten. Die Initiatoren sind dabei stets auf der Suche nach innovativen Ideen, neue Energien, Synergien und Kooperationen im Sinne einer lebendigen Stadtentwicklung. Wer Interesse bekommen hat, Teil des Netzwerkes zu werden oder sich für die Räumlichkeiten interessiert, der kann seine Anfragen an a.fehre@stadtmensch-altenburg.org richten.

 

 

Kontakt

Stadtmensch-Projekt Altenburg
www.stadtmensch-altenburg.org
a.fehre.stadtmensch@gmail.com

 

 

 

Ihr kreativer Raum auf unserer Webseite!

Sie möchten sich, Ihre kreativen Räume und Visionen auf unserem THAK Blog vorstellen? Dann bewerben Sie sich per E-Mail an info@thueringen-kreativ.de oder rufen Sie an unter 0361 554 675 50 (oder Mobil unter: 0151 129 046 38) und vereinbaren Sie einen Interviewtermin mit unseren Redakteuren (natürlich auch als Video- oder Telefonkonferenz möglich).

 

 

Top

Michael Katzlberger

CEO Katzlberger Consulting GmbH

Michael Katzlberger war von 2001-2021 Geschäftsführer von TUNNEL23, einer der führenden und meistausgezeichnetsten digitalen Kreativagenturen Österreichs. Seit 2016 widmet sich Katzlberger intensiv dem Thema der Künstlichen Intelligenz (KI) in der Kreativindustrie und gibt sein Spezialwissen in Workshops, Lehrveranstaltungen und Gastvorträgen im In- und Ausland weiter. 

Seit 2021 ist Katzlberger mit einem neuen Unternehmen, der Katzlberger Consulting GmbH selbstständig tätig. Sein Schwerpunkt liegt darauf, das Thema KI zu entmystifizieren, um es Unternehmen, Studierenden  und der breiteren Öffentlichkeit besser zugänglich zu machen. 

Sein Engagement gegen Hass im Internet, dem in Echtzeit mit KI begegnet wurde, wurde 2019 mit vielen Auszeichnungen belohnt, unter anderem mit dem Confare #IDEAward 2019, dem Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation 2019 (Berlin) oder der Nominierung zum Staatspreis für Digitalisierung für das Projekt #calmdowninternet.

Welche drei Gedanken haben Sie, wenn Sie an eine “Schöne neue Welt” denken?

Erschaffe deine eigene Realität!
Inspiration für eine dystopische Welt.
Neue Welt. Neues Denken.


Und was sagt die KI?

Die „Schöne Neue Welt“ bietet neue Strategien für die schnelllebige Welt von heute.
Die Welt versinkt im Chaos. Es ist Zeit, sie wieder aufzubauen. Die „Schöne Neue Welt“ wird dir helfen, eine bessere Zukunft zu bauen.
Die Zukunft ist jetzt.