Kreative Räume

6 Fragen an den Eiermannbau

Elisa Wrobel von der IBA Thüringen beantwortete uns 6 Fragen zum Eiermannbau.

 

1. Um welchen Ort geht es und wer steht dahinter?

Es geht um eine Ikone der Moderne, den Eiermannbau in Apolda. Die Internationale Bauausstellung (IBA) Thüringen bringt dieses viele Jahre leerstehende Architekturdenkmal als Open Factory zurück in Nutzung und ist 2018 als erste Mieterin selbst eingezogen.

 

2. Für wen sind die Räume und gibt es ein Konzept?

Die Open Factory freut sich auf Kreative, Start-ups und Unternehmer, die viel Raum zum Arbeiten, Ausstellen und Produzieren benötigen und Lust auf Vernetzen und gemeinsames Ausspannen auf der Dachterrasse haben. Angeboten werden u. a. CoWorking-Plätze im obersten Geschoss und Maker-Space-Werkstätten mit Option auf gemeinsame Nutzflächen im Erdgeschoss. Die IBA Thüringen ist außerdem offen für eigene Ideen zur Entwicklung der Räume.

 

3. Welche Ausstattung haben die Räume?

Ausbau und Ausstattung der Flächen werden gemeinsam mit der IBA geplant und realisiert. Der große Veranstaltungssaal mit Anschluss an die Dachterrasse bietet eine moderne Catering-Küche. Die Möblierung für den Saal ist vorhanden. Der Werkstattbereich im Erdgeschoss verfügt u. a. über zwei Rolltore.

 

4. Welche besondere Geschichte verbirgt sich hinter dem Space?

Der Eiermannbau ist das einzige Gebäude des Architekten Egon Eiermann in Thüringen. Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut als Weberei, wurden seit den Dreißigerjahren bis 1994 Feuerlöschgeräte am Standort produziert. Eiermann hat den Industriebau des Apoldaer Architekten Hermann Schneider 1938 bis 1939 erweitert, sensibel und aufmerksam die vorhandene Gebäudestruktur fortgeführt und gleichzeitig die funktionalen und ästhetischen Anforderungen seiner Zeit eingebracht. Die IBA Thüringen ist im Mai 2018 in den Eiermannbau gezogen und hat ihr Büro mit 14 Gewächshäusern selbst gebaut.

 

5. Wie fördern die Räume Kreativität?

Eiermann gilt in Fachkreisen als einer der wichtigsten Baumeister der Nachkriegsmoderne. Logik, Reinheit und Klarheit lauteten seine architektonischen Maximen. Diese machen den Industriebau und seine hellen Hallen zu einem inspirierenden Ort, den die IBA mit einer befruchtenden Nutzergemeinschaft entwickeln will.

 

6. Was gibt’s sonst noch?

Vom 24. Mai bis 29. September 2019 zeigt die IBA Thüringen im Eiermannbau die Ausstellung StadtLand. Ein guter Moment, um vorbeizuschauen, den Ort kennenzulernen und mit uns ins Gespräch zu kommen. Wir freuen uns auf euch!

 

Kontakt

Internationale Bauausstellung Thüringen GmbH
Auenstraße 11
99510 Apolda
Telefon: 03644 518 32 05
elisa.wrobel@iba-thueringen.de

Anmeldung zum IBA Newsletter

iba-thueringen.de
facebook.com/ibathueringen
twitter.com/ibathueringen
instagram.com/ibathueringen

 

 

Fotos: Thomas Müller

Diesen Artikel kommentieren:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Versenden Ihres Kommentars stimmern Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Top