Rückblicke

Neuer Wein in neuen Schläuchen

Diskussionsrunde zur Stärkung der Wirtschafts- und Innovationskraft Thüringer Unternehmen durch die Einbindung kreativwirtschaftlicher Expertise

Unter diesem Motto lud die Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft (THAK) am 25. Januar zum ersten runden Tisch mit Unternehmen aus der Kreativwirtschaft und Vertretern der Thüringer Branchennetzwerke ein. In ungezwungener Runde wurde bei einem Glas Wein diskutiert, Ideen und Impulse wurden ausgetauscht und Praxisbeispiele machten Mut.

An der Diskussion beteiligten sich die Branchennetzwerke OptoNet e.V., Solar Valley GmbHmedways e.V., Thüringer Ernährungsnetzwerk e.V.FerMeTh, ELMUG eG und die Handwerkskammer Erfurt. Aus der Kreativwirtschaft saßen ART-KON-TOR und die Somengo GmbH mit am Tisch. Die Einbindung von Kreativwirtschaft zeigt in vielen Branchen eine überraschende Wirkung auf den Unternehmenserfolg. Ob Produktdesigner in Entwicklungs- und Innovationsprozessen von Investitionsgütern unterstützen, Arbeitsformen der Kreativwirtschaft adaptiert werden oder eine Theaterwissenschaftlerin das Betriebsklima verbessert – längst ist die Kreativwirtschaft mehr als ein ästhetisches Sahnehäubchen.


Mandy Guttzeit, THAK Branchenexpertin mit Schwerpunkt Vernetzung und Innovationsmanagement betont:
“Kreativwirtschaft ist Ideengeber, regt zur Überarbeitung bestehender Denk- und Verhaltensmuster an, vermittelt Kompetenz und Funktionalität einer Marke schon im Produktdesign und geht an bestehende Probleme auf völlig neuen Wegen heran”.

Die THAK hat es sich zum Ziel gesetzt, mehr regionale Unternehmen dafür zu sensibilisieren, offen für die Einbindung kreativwirtschaftlicher Expertise zu sein und damit die eigene Wirtschafts- und Innovationskraft weiter zu stärken. Ob Fachkräftemangel, Innovationsmanagement, Mitarbeiterbindung, zielgruppengerechtes Marketing oder die Vernetzung von Unternehmen – durch die Einbindung kreativwirtschaftlicher Expertise bieten sich den Thüringer Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten, bestehende oder drohende Problemstellungen auf innovative Weise anzugehen.

 

Der Dichter Robert Frost wusste es schon 1920: „Zwei Wege boten sich mir dar – ich nahm den Weg, der weniger begangen war, und das veränderte mein Leben“. Auf die Kreativwirtschaft in Thüringen übertragen kann man feststellen: Um Neues zu schaffen, müssen ausgetretene Pfade verlassen werden. Die ersten Schritte sind getan – aufbauend auf den Ergebnissen der Diskussionsrunde werden nun von der THAK gemeinsam mit den Thüringer Netzwerken Maßnahmen zur branchenübergreifenden Kooperation entwickelt.

 

Teilnehmer:

Steffen Peter – HWK Erfurt
Norman Schulz, Mandy Guttzeit und Dr. Anja Erdmann –  THAK
Doreen Ballauf – Thüringer Ernährungsnetzwerk
André Schmidt – Somengo GmbH
Nora Kirsten – Optonet
Volker Weichmann – medays
Benjamin Hofmann – FerMeTh
Christian Thomas – ART-KON-TOR
Ines Richter – Elmug EG
Dr. rer. nat. Hans-J. Krokoszinski
Mario Bauer

 

Text: Mandy Guttzeit
Fotos: Dr. Anja Erdmann

 

Top