Kreativwirtschaft ist Impulsgeber für Innovation und Gestalter des digitalen Wandels

Hinter der Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft steckt ein engagiertes Team. Zusammen bringen wir unsere Erfahrungen aus der Kreativwirtschaft und anderen Branchen ein – zur Stärkung von Netzwerkinitiativen und für mehr Sichtbarkeit der Thüringer Kreativwirtschaft. 

Kreativwirtschaft ist Impulsgeber für Innovation und Gestalter des digitalen Wandels

In ihrer wirtschaftlichen Bedeutung ist die Kreativwirtschaft längst auf Augenhöhe mit der Chemieindustrie und den Energieversorgern. Hier liegt auch in Thüringen viel Potenzial – sichtbar und unsichtbar.

Als Partner der Thüringer Kreativwirtschaft haben wir uns zum Ziel gesetzt, der kleinteiligen und vielfältigen Branche mehr Sichtbarkeit und Wertschätzung zu verschaffen. Wir aktivieren und begleiten Netzwerkinitiativen, laden zum Erfahrungsaustausch ein und unterstützen Freiberufler und Unternehmen dabei, ihre eigenen Netzwerke weiter zu verdichten. Um die Innovationskraft der Branche gesamtwirtschaftlich stärker nutzbar zu machen, verzahnen wir Kreativwirtschaft mit anderen Wirtschaftsbereichen.

 

Branchenübergreifende Zusammenarbeit für mehr Innovation

Impulse geben, Zukunft gestalten.

Kreativunternehmer sind Grenzgänger an Schnittstellen zwischen Kultur, Wirtschaft, Technologie und Gesellschaft. Sie bewegen sich in dynamischen Märkten und sind hoch motiviert, auf Veränderungen mit neuen Lösungen zu antworten.

Innovationsfähigkeit ist somit Grundvoraussetzung für ihren Erfolg.

Kurz: Das, was für viele Unternehmen anderer Branchen eine Herausforderung ist, gehört in der Kreativwirtschaft zum Tagesgeschäft.

Daraus ergeben sich Kooperationsmöglichkeiten, die für Unternehmen mit Innovationswillen einen Wettbewerbsvorteil bieten. Deshalb initiieren und moderieren wir branchenübergreifende Vernetzung und sensibilisieren regionale Unternehmen dafür, sich kreativwirtschaftlicher Expertise zu öffnen.

 

Vernetzung für Erfahrungsaustausch und Sichtbarkeit

Synergien nutzen, Horizonte erweitern.

Die Thüringer Kreativwirtschaft ist kleinteilig und vielfältig. Sie ist geprägt von Soloselbstständigen, Freiberuflern, Klein- und Kleinstunternehmen. Ihre Werkstätten und Schaffensorte haben nur selten die Größe von Werkshallen oder Bürokomplexen und sie finden sich nicht nur in den urbanen Zentren. 

Unter diesen Bedingungen helfen Netzwerke. Sie ermöglichen Weiterentwicklung, erleichtern die Akquise und Abwicklung größerer Aufträge und sorgen für Sichtbarkeit

In Netzwerken lassen sich Erfolge im Peer Learning erzielen und Interessen überzeugend vertreten. Wir schaffen daher Anlässe für Begegnungen und Raum für kollegialen Erfahrungsaustausch.

Norman Schulz

Projektleiter

 

Mein Weg nach Thüringen führte über viele Umwege. Aber: Umwege erhöhen bekanntlich die Ortskenntnis. Mit einem Musik- und Politikstudium im Gepäck und dem konkreten Plan, doch nicht Musiker werden zu wollen, studierte ich Kulturmanagement.

Die Schnittstellen zwischen Kultur und Wirtschaft führten mich in ganz unterschiedliche Regionen Deutschlands: zunächst ins Ruhrgebiet und ins tiefe Oberbayern, später ins eigene Unternehmen. Seither bin ich mittendrin – in der Kreativwirtschaft – und mit Leidenschaft dabei.

Als Ansprechpartner im Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes lernte ich die Branche gleich in sechs verschiedenen Bundesländern kennen. Thüringen hat in der Kreativwirtschaftsförderung Pioniergeist bewiesen. Diesen Prozess gemeinsam mit hochmotivierten Mitstreitern weiter voranzutreiben, das ist meine Aufgabe in der THAK.

Claudia Köhler

Branchenexpertin Vernetzung & Beratung

 

Die Kreativwirtschaft begleitet mich seit meinem Studium. Sie folgte mir in mehrere Städte, drei Länder und auf zwei Kontinente.
Während mich mein Medienwissenschaftsstudium nicht allzu weit weg von meinem Thüringer Heimatort führte, fiel die Wahl meiner Praktikastellen zunächst dahin wo ich kreative Expertise vermutete: nach München. Drei mal. Nach München kam Krakau, nach Krakau Australien, nach Australien Erfurt und danach noch ein paar mal Australien.

Beruflich lag mein Fokus dabei auf Kommunikation, Marketing und Werbung. Wenn ich nicht selber in einer tätig war, arbeitete ich eng mit Agenturen zusammen, die es in dieser Form, Größe und Professionalität nur außerhalb von Thüringen gibt, richtig? Ein Irrtum – wie ich heute weiß.

Jetzt folge ich meiner Leidenschaft zu Reisen von Erfurt aus und bin froh meine These, Kreativwirtschaft gäbe es nur außerhalb der Freistaatgrenzen, täglich widerlegen zu können. Die Chance eine der spannendsten und vielfältigsten Branchen Thüringens zu unterstützen, Menschen zu treffen, die mit kreativen Denkweisen über den Tellerrand schauen und Zukunft gestalten ist wohl einer der besten Jobs – und ein Grund die Füße erst einmal still zu halten.

Anne Märtens

Branchenexpertin Vernetzung & Innovation

 

In Erfurt geboren und zur Schule gegangen, zog es mich zum Journalistik-Studium nach Bremen. Das Diplom in der Tasche war ich zunächst als Freiberuflerin für verschiedene Tageszeitungen tätig, später arbeitete ich sechs Jahre lang als Beraterin und Business Developerin in einer Kommunikationsagentur in Berlin.

Mein kreatives Umfeld hat mich dann 2013 dazu inspiriert, ein eigenes Startup zu gründen, das Design-Dienstleistungen aus aller Welt auf einer Online-Plattform zur Verfügung stellt. Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung bin ich 2017 von Berlin nach Erfurt zurückgekehrt.

Bei der THAK fördere ich Kooperationen zwischen Kreativwirtschaft und branchenfremden Unternehmen. Dabei erfahre ich täglich, wie viel kreatives und innovatives Potenzial im Land steckt – das ist ungemein motivierend für meine Arbeit.

Maria Hoffmann

Veranstaltungsorganisatorin

 

Nach dem Abitur zog es mich aus der Thüringer Heimat nach Leipzig, wo ich Musikwissenschaft, Literaturwissenschaft und Journalistik studierte. Später machte ich darauf aufbauend in ganz verschiedenen kulturellen Bereichen sowie auch in Journalismus und PR Station: Von Leipzig aus über Hamburg, nach Helsinki, kam ich schließlich wieder in Thüringen an.

Das Team der Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft unterstütze ich seit November 2014 bei der Organisation von Netzwerkveranstaltungen, Workshops und vielseitigen Angeboten für Thüringer Kreativschaffende und Unternehmer anderer Branchen, die von kreativwirtschaftlichem Innovationspotenzial profitieren können.

Stefanie Barth

Projektassistentin

 

Im schönen Erfurt geboren und groß geworden stand für mich schnell fest, ich möchte mehr von der Welt sehen. Es festigte sich mein Berufswunsch, »Kellnerin« zu werden und aufs Schiff zu gehen, um den Globus zu umrunden. Die Grenzen standen nach meinem Schulabschluss zwar gerade offen, die Berufswahl und die Reisevorfreude blieben aber. So zog es mich nach der Schule in den schönen Schwarzwald und ich machte meine Ausbildung zur Hotelfachfrau.

Nach vielen nationalen und internationalen Stationen, beruflich und privat (übrigens auch auf dem Schiff :-), war der »Ursprungs-Sog« größer und ich bin nach Thüringen zurück gekommen. Hier machte ich meinen Abschluss zum Hotel-Betriebswirt und arbeitete lange im Veranstaltungsbereich.

Seit Dezember 2012 unterstütze ich das Team der THAK im organisatorischen Bereich und »hüte« das Büro mit allen Aufgaben, die dazu gehören.

Anna-Helene Kretschmer

Controllerin

 

Thüringen ist meine Heimat. In einer ruhigen und familiären Kleinstadt aufgewachsen stand für mich nie zur Debatte, Thüringen zu verlassen.

Nach dem Abschluss meines dualen BWL Studiums war ich zunächst in der Buchhaltung tätig, bevor ich nach meiner Babypause im Oktober 2015 zur Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft kam.

Hier übernehme ich das Projektcontrolling und bilde damit die Schnittstelle zwischen der RKW Thüringen GmbH als Träger und dem Projekt THAK.

Top